Dienstag, 1. Mai 2012

Schokokuchen

Es lohnt sich doch immer wieder, in Blogs spazierenzugehen. Ich blieb kürzlich bei Claudias "Fool for Food" hängen, an einem wunderschönen Schokoladenkuchen. Den wollte ich unbedingt nachbacken, und auch den Puderzucker so hübsch hinbekommen. Hat geklappt:


Die restlichen Osterhasen mussten eh weg.



 250 Gramm Schokohasen ausziehen, kleinhacken und mit 4 EL Wasser schmelzen ( ich habe das in der Mikrowelle gemacht, Claudia macht es klassisch im Wasserbad )
250 Gramm Butter dazu, und ebenfalls schmelzen lassen.
250 Gramm Zucker unterrühren und die Masse etwas abkühlen lassen.
Nach und nach 4 Eier unterrühren und die Masse schön hellbraun aufschlagen. Zwischendurch unbedingt häufig probieren, denn es schmeckt bereits jetzt schon köstlich.
250 Gramm Mehl sieben und unterheben. In eine runde gefettete Springform für eine knappe Stunde in den 180°C heissen Ofen schieben.
Der Kuchen bleibt innen ganz leicht feucht, nicht wie bei Brownies, aber eben feuchter als übliche Rührkuchen. Er schmeckt schön schokoladig, aber nicht zu schwer und mächtig.
Nach dem Abkühlen den Kuchen mit Tortenspitze belegen und mit Puderzucker verzieren.


Sieht wunderhübsch aus und geht wirklich einfach.




Claudia, Du hast eine Leserin mehr gewonnen, Deine Kuchen sind echt eine Wucht! Danke für das Rezept!

Kommentare:

  1. Die meisten Osterhasen landen wohl in Schokokuchen!! Gut so...das Beste was so einem Häslein passieren kann. LG

    AntwortenLöschen
  2. Beam ein Stück runter, bitte!

    AntwortenLöschen
  3. Scotty sagt, der Beamer ist kaputt!

    AntwortenLöschen
  4. Meine Lindt-Osterhasen mussten am Wochenende auch dran glauben und wurden zu Schokoglasur verarbeitet...

    AntwortenLöschen
  5. Aurinko, willkommen im Club :-))

    AntwortenLöschen
  6. Sieht toll aus! Eigentlich handelt es sich ja um einen klassischen Pfund-auf-Pfund-Kuchen mit Schokoladenzusatz, nur ohne Backpulver. Das finde ich faszinierend, muss ich ausprobieren.

    AntwortenLöschen