Sonntag, 13. Mai 2012

Linzer Torte mit Frühjahrsfüllung

Letzte Woche habe ich auf eine Geburtstagsfeier 3 Kuchen mitgebracht, den Maimauskäferkuchen, einen Mohnkuchen und eine Linzer. Für mich hat Linzer durch den Zimt und die Nelken im Teig eher etwas weihnachtliches, aber das Geburtstagskind mag diese gerne, und nur das zählt.
Als Füllung habe ich eine selbstgemachte Erdbeer-Himbeer-Rhabarber Marmelade genommen...um noch etwas Frühling ins Spiel zu bringen.
Einen Mürbteig herstellen aus:
200 Gramm Mehl,
300 Gramm gemahlenen Nüssen, bei mir halb Mandel, halb Walnuss,
150 Gramm Zucker,
1TL Zimt, 1 Prise Nelke, gemahlen,
200 Gramm kalter Butter und
2 Eiern.
Am besten mit der Küchenmaschine, oder mit sehr kühlen Händen schnell verkneten. Der Teig darf nicht warm werden.
30 Minuten kühl stellen.
2/3 des Teiges ausrollen und eine gebutterte Form damit auslegen, einen Rand formen.
300 Gramm Marmelade auf dem Teigboden verstreichen.
Mit dem restlichen Teig ein Gitter formen oder Herzle ausstechen oder Buchstaben....wie man mag.
In vielen Rezepten wird jetzt die Mürbteigoberfläche mit Eigelb bestrichen, ich mache das meistens mit Milch. Probiert, was Euch besser gefällt.
In den auf 180°C heissen Ofen stellen und ca.45 Minuten backen. Aufpassen, der Kuchen verbrennt von einer Sekunde auf die andere.
Rausnehmen und abkühlen lassen. Mindestens einen Tag stehen lassen. Der Kuchen ist lange haltbar, ca. 2 Wochen. Solange hat es bei uns aber noch keine Linzer geschafft.


Linzer ist nicht so fotogen, finde ich.
Falls Euch noch der Mohnkuchen interessiert....der sah so aus:


Alle drei Kuchen sind gut angekommen, das hat mich sehr gefreut!
Jetzt wünsche ich allen Müttern einen schönen Muttertag mit braven Kindern und Blumensträussen aus verschwitzten Patschehändchen.

Kommentare:

  1. Oh, eine nette Idee mit den Herzchen! Grins, was hast du denn nun an deinem Kuchen mit der Milch bzw. dem Eigelb bestrichen? Das konnte ich deinem Rezept nicht ganz entnehmen. :-)

    Mohn darf ich leider nicht, aber deine Mohnblüten in orange sehen echt schön aus. Aus gefärbtem Marzipan geschnitzt?

    Liebe Muttertagsgrüße von Barbara <3

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, das habe ich blöd beschrieben. Den Mürbteig und die Herzchen.....ich besser das nach ;-)

    AntwortenLöschen
  3. So, ausgebessert, Frau Lektorin. Danke! Die Mohnblüten sind aus Marzipanresten von Möhrchen für Rüebliskuchen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Och, Linzer Torte könnte ich auch zu jeder Jahreszeit essen :-)
    Sieht sehr lecker aus!!

    Liebe Grüße, Lotta
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Neuer Heater! Eine Küche, wie in der Werbung, nur schöner :)

    Linzer ist für mich auch ein Weihnachtskuchen, esse ich aber so gerne, dass ich mir bei diesem Kuchen ein ZU guter Kunde bin. Daher gibts den selten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Micha!
      Lieblingskuchen muss man selten machen, sonst passt der Bikini nicht mehr ;-))

      Löschen
  6. Wenn ich die Wahl habe dann unbedingt den Mohnkuchen. Besonders schön ist er außerdem! LG

    AntwortenLöschen