Posts mit dem Label Eier werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Eier werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 19. März 2014

Ode ans Ei

Wie oft haben mir mittags ein paar ordentliche Eier das Leben gerettet. Naja....das ist ein bisschen übertrieben, aber Hunger in einer kurzen Mittagspause ist einfach  nix und kann mit ein paar Eiern schnell behoben werden.
Bitte achtet beim Kauf auf die artgerechte Haltung der Tiere. Vielleicht ist es Euch möglich, den Hühnerhof, von welchem Ihr die Eier kauft, persönlich zu besuchen? Haben die Hühner Auslauf? Platz zum Scharren? Und ein vollständiges Federkleid? Und die Eier sehen nicht aus wie geklont, sondern variieren etwas in Grösse und Aussehen? Jackpot.
Ich habe grosses Glück, eine Bekannte meiner Schwiegermutter hält Hühner auf ihrem Hof, das Ganze ist richtig idyllisch, und im Sommer gibts ab und an eine Gurke oder ein paar Tomaten als Dreingabe zu den Eiern.
Zurück zum Hunger:
Rührei! Omelette! Spiegelei! Ouefs en Cocotte! Und für mich die Krönung: ein wachsweiches Ei.


Mit Salz. Und ein Butterbrot dazu. Und meine Tochter gegenüber, die mit mir um die Wette schmatzt.

Samstag, 2. November 2013

Senfeier

...ich weiss gar nicht, wie die im Original gehen. Wenn Ihr mir da mal Eure Rezepte hättet?
Ich hatte Lust auf Ei und Senf, und habe mir etwas Sauerrahm zurecht gemacht, mit Sahne, Salz, Pfeffer, etwas Zitrone und natürlich Senf (leckeren aus Österreich, Estragon-Senf).
Das Schüsselchen mit der Sosse darin habe ich in die Nähe der Herdplatte gestellt, auf der ich die Eier gekocht habe (ich habe keine Induktion, daher wird die Umgebung der Platte warm).
Eier wachsweich kochen, bei meinen Monstern dauert das auf jeden Fall 6 Minuten, kalt abbrausen, damit man sich nicht die Fingerchen verbrennt, halbieren und in die leicht temperierte Sosse geben. UNFASSBAR lecker!

Dienstag, 20. November 2012

Oeufs en Cocotte

Wenn ich abends total erschöpft und viel zu müde zum "ordentlich" kochen bin, retten mich oft gutes Brot und Eierspeisen.
Besonders Oeufs en Cocotte, also Eier in einer Auflaufform. Solltet Ihr die Möglichkeit haben, Eure Eier auf dem Markt oder beim Nachbarn oder eben dem Eierdealer des Vertrauens kaufen zu können, dann tut das bitte. Das sind ein paar gut investierte Cents. Legebatterien sind zwar seit 2009 in Deutschland verboten, aber artgerecht dürfen viele Hühner leider dennoch nicht leben.
Meine Eier kommen von einer Dame in einem Nachbarort, meine Schwiegermutter holt dort regelmässig Eier für die ganze Familie. Die Hühner laufen tagsüber frei im Hof herum, dürfen scharren und flügelschlagen und in Sand baden.
Und das Ergebnis sind wunderbare Eier.
Zwei davon pro Person wandern in je eine gefettete Cocotte, darauf gebe ich einen Klacks Sahne. Bisschen salzen. Dann stelle ich die Cocotten in eine grosse Auflaufform und giesse bis einen Zentimeter unterm Cocottenrand mit kochend heissem Wasser auf.
In den auf 180°C heissen Ofen, für 15 Minuten. In meinem Ofen, Ihr müsst für Euch probieren, wie Ihr es mögt. Ich mag das Weisse gern fest und das Gelbe schön weich.







Brot dazu....lecker!