Mittwoch, 9. November 2011

Wuist a Anten?

Wir waren am Wochenende in Nürnberg und beschlossen auf der Heimreis ins Allgäu über Mering zu fahren...zu meiner Tante R. und Onkel E.
Die beiden haben uns mit Kartoffelpuffer und Apfelstrudel gefoltert gefüttert und uns von hinten bis vorne verwöhnt. Beim letzten Besuch hat uns Tante R. das Stricken beigebracht...also mir und meiner Tochter. Sie ist die beste Strickerin, die ich kenne! Und meine Tochter, die grundsätzlich ein Schläfchen bei der Grosstante macht meint: "Bei der Tante ists so kuschelig, ich muss da immer schlafen, das ist so gemütlich."
 Onkel E. kommt ursprünglich aus der Oberpfalz und hat in seinem Garten wirklich ALLES : Gemüse, Fische, Schildkröten, Vögel (Kanari?), Hasen, Enten, Wachteln...unglaublich. Und er weiss auch über alle Nutztiere ALLES was man wissen muss oder wissen will. Du willst Heidschnucken halten/kaufen/schlachten? E. fragen. Mein Mann träumt von Dammwild im Garten...Beratungsstelle: Onkel E.


Ein paar Tage vor unserem Besuch hat er seine Enten geschlachtet, und nachdem ich von der Tante bereits mit Bio Gemüse überhäuft wurde, kam von ihm die Frage: "Wuist a Anten? Du griagst oane!"
Erst habe ich mich geziert, weil ich weiss, dass er nur ein gutes Dutzend Federvieh hatte....aber mein Mann rieb sich gedanklich bereits den Bauch und liess mich das per Telepathie wissen.


Onkel E. gab mir noch Zubereitungstipps, da die Laufenten sehr klein sind und nicht sehr schwer.

Ich habe sie eineinhalb Stunden bei 220 Grad im Ofen gebraten...lediglich mit Salz und ganz wenig Paprika gewürzt. Ein bisschen Noilly Prat durfte noch mit in die Reine, und ein paar geschälte Maroni.
Dazu gabs die üblichen Verdächtigen, Kartoffelknödel und Blaukraut, und ein Sösschen.


Mein Mann, einer meiner Söhne und meine Tochter haben geschnurrt....war offensichtlich fein.
Und À propos: die silberne Platte auf der die Entenhälften kuscheln hat natürlich Onkel E. selbstgemacht.
Selbstredend.

Kommentare:

  1. Mein Onkel ist ja Konditor - ziemlich fleischlose Angelegenheit, aber vielleicht könnte ich beim nächsten Besuch ein paar Pralinen gegen Ente tauschen!?

    AntwortenLöschen
  2. Der Onkel isst nix Süsses...Alex, das wird schwierig. Musst Dich halt mit mir gutstellen.
    Und MEINE EInstellung zu Pralinen ist klar, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Geht doch manchmal nichts über die echten Klassiker.

    AntwortenLöschen
  4. Allerköstlichst! Ente mit Rotkohl und Knödeln gibt´s bei uns traditionell mit der ganzen Familie am 2. Weihnachtstag, Du solltest uns mal sehen, wie wir da alle drüber herfallen, so als hätten wir sämtliche Manieren über Bord geworfen und wären seit 3 Wochen ausgehungert. Übrigens, was ich schon lange anmerken wollte: Das mit der Wäsche in deinem "über mich" finde ich ein wirklich schönes Kompliment! Das sind solche kleinen Sachen, an die erinnert man sich als Kind bis in alle Ewigkeiten - und bekommt es selbst doch nie ganz exakt so hin, genau wie mit solchen Mama-Gerichten. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich will auch so einen Onkel! Wobei ich habe ja einen der ist Landwirt, aber die haben nur Kühe, keine Enten oder sonstiges Kleinvieh.

    AntwortenLöschen
  6. Fast hätte ich grad ne Ente vom Markt mitgenommen.
    Grad noch die Kurve gekriegt, mein Wochenplan steht doch schon fest....

    AntwortenLöschen
  7. Sauber! Das mit der Platte fasziniert mich am meisten.

    AntwortenLöschen
  8. @Peter: Gell? :-)
    @Christina: Was war Dein "Mama Gericht"? Meins Schaschlik.
    @Zorra: Also, meinen geb ich nicht her ;-)
    @Heike: Machst Du echt einen Wochenplan? Neid, ich wär auch gern so diszipliniert.
    @Jutta: Ich erzähl Dir mal an langen Winterabenden, was der noch so macht...

    AntwortenLöschen
  9. Sieht sehr lecker aus!
    Ich habe auch das Glück eine Ente hier vom Bauern zu bekommen, die gibts bei uns dann immer Weihnachten! Ist schon was anderes als eine aus dem Supermarkt! :)

    AntwortenLöschen
  10. Danke, Kate! Und ich träume von Windbeuteln...komisch :-))

    AntwortenLöschen
  11. Jetzt hab ich dich gerade bei Astrid im Blogroll als Neuzugang neben mir gefunden und musste dich gleich besuchen - gefällt mir hier :-)

    AntwortenLöschen
  12. Jesses, bin ich lahm! ;-) Mein liebstes Mama-Gericht war Kartoffelsuppe mit Zwetschgenkuchen.

    AntwortenLöschen
  13. @christina...wäre mal eine nette Blog Event Idee....Gerichte aus der Kindheit.
    Zwetschgendatschi....mmh...Hunger...

    AntwortenLöschen