Montag, 14. November 2011

Spannendes Entrecôte...

Mann Oh Mann, war das aufregend....
Ich habe ein wunderschönes Jungbullen-Entrecôte bekommen, stolze 3,1 Kilo schwer.


Das musste ich mitnehmen, oder? Am Sonntag Abend sollte es dann soweit sein, alle Kinder waren anwesend, was inzwischen eine Seltenheit ist, und der Freund meiner Tochter war mal wieder im Haus.
Der musste allerdings um spätestens 19.00 Uhr gehen, das hiess, um 18.00 Uhr sollte das Essen fertig sein.
Kein Problem also....erstmal alle Kochbücher gewälzt....kein passendes Rezept gefunden. Pah, wozu gibts das Internet? Hm. Das erste Rezept verlangte 6 Stunden Niedergar, das zweite 2. Häh? Kann alles nicht sein.
Keine Panik, die Fleischkönigin Bushi ist eine gute Freundin, fix eine Nachricht geschickt...keine Antwort, logo, es war schliesslich Sonntag Mittag, da hat Bushi auch anderes zu tun...
Das Fleisch lag bereits eine Stunde ausserhalb des Kühlschranks.
Dann schön mit Salz und Zucker einreiben. Eine gute, grosse, schwere Pfanne heiss werden lassen...Öl hinein, ich habe Traubenkernöl verwendet.
Von allen Seiten anbraten, ich habe jeder Seite 2 Minuten gegeben.
Anschliessend hab ich das Fleisch rundum mit Estragonsenf eingerieben und in die Wärmeschublade bei 80°C gesteckt.
Inzwischen hat sich Bushi gemeldet und mir ein paar Anweisungen gegeben.
Nach 4 1/2 Stunden sagte das Thermometer 50 Grad Kerntemperatur. Blick zur Uhr....17.30 Uhr. Ob die 5 Grad noch zu schaffen waren?
Ich öffnete die Schublade, um mal aufs Fleisch zu drücken.....Eieiei....das kam mir aber noch nicht soweit vor.....ich hatte doch noch irgendwo ein anderes Thermometer...aber wo? Hektisches Suchen, freudiges Finden. Flink hineingepiekst. Schreck! 40 Grad!
Was tun? Kurze Panik Attacke.
Im  Ofen über der Wärmeschublade garten die Kartoffeln bei 220°C.
Ich habe also mutig ( oder fahrlässig? ) das Fleisch zu den Kartoffeln gepackt. Eine halbe Stunde lang.
Und dann nach kurzer Ruhezeit das Fleisch aufgeschnitten.
Es war köstlich.
Leider sind die Fotos vor lauter Aufregung überhaupt nicht schön geworden.
Als ich das in Facebook postete, meldeten sich ganz viele, um mir bei der Bildbearbeitung zu helfen.
Ist das nicht lieb?
Und Marions hat mir am Besten gefallen, Danke für Eure Hilfe!


Zum Fleisch gab es Ofenkartoffeln, einen feinen Dip und Salat. Ein Träumchen.
Ich war dennoch fix und fertig.... :-)

Kommentare:

  1. und da soll doch mal einer sagen, Internetuser wären einsame, unkommunikative Menschen. :)

    AntwortenLöschen
  2. @At: Definitiv nicht. Nicht alle ;-)
    @Nata: Oh Danke!!! Wie? Ach das Fleisch? Achso....

    AntwortenLöschen
  3. LOL - alle drei ;-)

    ...und ich war eingeladen ;-) Wenn das nur halb so lecker wie unsere Steaks war, hätte sich der Weg gelohnt. Wobei, der lohnt sich ja eigentlich schon für die gute Luft!

    AntwortenLöschen
  4. Alex, Du warst echt eingeladen, das war ernst gemeint...ich kann ja keine koffergrossen Fleischstücke mehr im Einkaufskorb haben, ohne an Dich zu denken. Und! Es war köstlich!

    AntwortenLöschen