Sonntag, 11. März 2012

Carrot Cake

Für meine liebste Mentorin Zorra einen Geburtstagskuchen zu backen sollte eigentlich nicht allzu schwierig sein. Besser gesagt, Ihren Geschmack zu treffen sollte mich nicht ins Grübeln bringen, da wir fast immer die gleichen Kuchen gut finden. Eher keine Torte, kein Chi-Chi, gerne Nuss oder/und Schokolade. Und bitte simpel, nicht so viel Dekoration.
Zorra ist Schweizerin , und bei einer Schweizerin geht man davon aus, dass sie gerne Rüblikuchen isst. Und dass sie eventuell Carrot Cake toll findet?!
Ich mag den von Cynthia Barcomi. Er ist saftig und süss, aber nicht pappsüss.
Miss Barcomi warnt immer mit erhobenem Zeigefinger davor, Ihre Angaben nicht zu befolgen, bei Backen ginge es um absolute Genauigkeit!! Sorry, Misses Barcomi....ich habe schon soviele Ihrer Rezepte abgewandelt, und bis auf ein paar Muffins waren alle gelungen! Nicht bös sein.

Man mischt erst die trockenen Zutaten, als da wären
280 Gramm Mehl
260 Gramm Zucker
2 TL Natron und
1 TL Zimt

dann verschlägt man
3 Eier und gibt
250ml Pflanzenöl dazu sowie
175 Gramm pürierte Ananas (am Besten funktionieren Dosen-Ananas).

Beide Komponenten vermengen, nicht zuviel rühren.
Anschliessend folgende Zutaten unterrühren:

110 Gramm Walnüsse, gehackt
75 Gramm Kokosraspel,
75 Gramm Rosinen und
200 Gramm geraffelte Karotte

In eine Kranzform füllen, und im vorgeheizten Ofen 50 Minuten bei 190°C backen.
Abkühlen lassen.
Misses Barcomi macht ein wuchtiges Frosting dazu. Dann sieht der Kuchen auch schöner aus, wird aber sehr sehr mächtig. Ich habs abgespeckt und lediglich 200 Gramm Frischkäse mit 200 Gramm Puderzucker und etwas Zitronenschale vermengt.


Der Kuchen lässt sich nicht in schöne Scheiben schneiden...ist also nix für den Besuch der Schwiegermutter, wohl aber für den einer Freundin. Auch für eine ferne Freundin. Eine schweizerische.


Liebe Zorra, der Kuchen ist nicht so schön, wie er Deiner würdig wäre...aber der Geschmack ist sehr überzeugend. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute, und freue mich, dass wir ganz bald wirklich miteinander Kuchen essen dürfen ;-)

Kommentare:

  1. Supertoller Kuchen. Die Ananans macht den Kuchen bestimmt herrlich saftig. Geht sicher aber auch mit geriebenen Äpfeln?
    Ich pfusche in Rezepten auch immer rum. Vor allem bei der Zuckermenge. Schadet immer nix.
    Hast du im Kuchen selbst auch was verändert?
    Süße Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe an den Zutaten ausser beim Frosting nichts verändert, nur Frau Barcomi mischt das Ananas Pürree anders unter...ich habs gleich mit der Öl/Ei Mischung vermengt. Ansonsten ist es original. Aber das geht garantiert auch mit Äpfeln, stelle ich mir sogar gut vor. Gib Bescheid, wenns gelingt :-)

      Löschen
  2. Ich bin immer noch gerührt! Vielen herzlichen Dank für den Kuchen und wir zwei wissen ja, die inneren Werte zählen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die nur die inneren Werte zählen nehmen wir nochn Kakao mit Sahne dazu....einverstanden?

      Löschen
  3. Der Montag ist für mich einfach ein Foltertag. In der ganzen Bloggerwelt wird am Wochenende gebacken wie irr - und diesen Backwahn kann man dann am Montag überall angeucken und lesen.
    Fies einfach, wenn man's backtechnisch einfach nicht drauf hat - so wie ich. Ich will das einfach auch können! *jaul*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst bestimmt backen! Nimm Dir einfach ein gelingsicheres Rezept vor, und gute Zutaten. Du kannst das bestimmt!

      Löschen
  4. Nach den Esterhazy jetzt auch noch einen Karottenkuchen. Du bist ja nicht mehr zu bremsen. :-) Und saftig lecker sieht er auch noch dazu aus. Mit den Ananas kann ich mir das gut vorstellen. Das muss ich auch einmal in ruhigeren Zeiten ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Der ist fast ein "Muss". Wenn Du ihn optisch schön hinbekommst, schick mir bitte ein Bild ;-)

    AntwortenLöschen