Montag, 29. April 2013

Windbeutel

Haben bei mir nie funktioniert. Angespornt durch einen Blogbeitrag meines Grossgross-Cousins Manuel habe ich mich dennoch nach einigen Pleiten rangetraut. Und hat super geklappt!
Gott, waren die lecker. Nach Manuels Anweisung backen, heiss aufschneiden und füllen.
Weil nicht mehr genug Sahne im Haus war, habe ich das bisschen Rest, das ich noch hatte steif geschlagen und die gleiche Menge Quark und Frischkäse untergehoben. Zuckern, bis es fein schmeckt.
Ein paar Erdbeeren in Scheiben schneiden....ich krieg schon wieder Hunger.....


Und so werden Windbeutel formvollendet gegessen:


Kommentare:

  1. Wunderbar, das freut mich sehr das sie so super gelungen sind. Da machts beuteln Spaß gell?

    AntwortenLöschen
  2. Brandteig habe ich noch nie gemacht und -lustig- grad gestern darüber nachgedacht. Ich liebe Windbeutel! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept ist gelingsicher, liebe Kochpoetin!

      Löschen
  3. Du hast doch nicht wirklich nach diesem Wochenende Windbeutel gemacht?

    Sie sehen sehr lecker aus und ich würde sofort auch einen nehmen :)

    AntwortenLöschen
  4. Du hast mich mit deiner Bildfolge und dem formvollendeten Windbeutel essen so zum Lachen gebracht, dass ich mal übersehe, dass es draußen immer dünkler, statt heller wird. :-)

    Bei Junior Masterchef Australia hat der Chef Adriano Zumbo http://www.masterchef.com.au/recipes/zumbo-pear-perfection.htm
    sehr kompliziert aufgebaute Windbeutel mit eingelegter Birnengeleefüllung etc. 12 Jährige Kinder nachkochen lassen. Und wenn Kinder das können, dann können wir das doch auch. :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Das Wetter, gell? Zum Heulen. Da hilft nur Süsskram

    AntwortenLöschen