Mittwoch, 24. April 2013

Panierte Kalbshaxe

Ein Gericht, das mir meine Schwiegermutter beigebracht hat.
Die Haxe wird in einer guten Brühe (am Besten selbstgemacht ) eineinhalb Stunden gegart, Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und das Fleisch vom Knochen lösen.




 Die Brühe separat servieren, das ist jetzt eine Köstlichkeit! Das Fleisch der Haxe so gut wie möglich von den Sehnen befreien, und quer zur Faser in Scheiben schneiden.
Panieren (Mehl, Ei, Semmelbrösel), und in heissem Fett ausbacken.




Dann mit Remoulade und Salat zwei Lieblingsfreundinnen servieren.



Schmeckt am Besten, wenn man danach noch Buchteln mit Vanillesosse isst!

Kommentare:

  1. Mehr Fleisch für euch, ich nehme die Buchteln ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist genau nach meinem Geschmack ! Paniertes Kalb ! .....es muss nicht immer Schnitzel sein!
    Tolles Rezept - Danke !

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Und da denk ich immer, wenn jemand alles paniert, dann sind es wir Wiener, dabei kenn ich das überhaupt nicht. Klingt auf jeden Fall toll.

    AntwortenLöschen
  4. Wahninnig gute Idee! Muss ich unbedingt ausprobieren...

    AntwortenLöschen
  5. Dein letzter Satz Buchteln mit Vanillesoße ist so mein Stichwort, dass ich ja etwas mit Hefe noch backen wollte. Buchteln sind natürlich super fein. MHm... träum... lg Anna

    AntwortenLöschen