Donnerstag, 23. August 2012

Schweinefilet mit Backkartoffeln und Pfifferlingen

Ein schönes Rezept, angelehnt an einer Vorgabe aus der "essen und trinken". Hat alles wunderbar geklappt und geschmeckt.
Nehmt schöne, grosse Kartoffeln.
Diese werden auf einem Kilo Salz gegart. Einfach das Salz auf einem Backblech verteilen, Die Kartoffeln waschen, etwas ölen und aufs Salz legen. Das Salz entzieht Ihnen die Feuchtigkeit und macht sie ganz cremig im Innern.


Insgesamt bleiben die Kartoffeln  1 1/2 Stunden im Ofen, bei 180 vorgeheizten Grad.
In der letzten Viertelstunde kommt dann das Filet dazu.

Schweinefilet eine halbe Stunde vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen. Salzen und pfeffern.
In der Pfanne von allen Seiten anbraten und anschliessend in Alufolie einpacken, und wie gesagt, ein Viertelstunde vor Ende der Kartoffelgarzeit mit in den Ofen schieben.
Ich habe noch ein paar Pilze, darunter Pfifferlinge angebraten und eine Sour Cream dazugereicht.
Ich wasche übrigens meine Pfifferlinge in Mehlwasser, dazu mische ich 2-3 Esslöffel Instantmehl mit einem halben Liter Wasser und schwenke die grob geputzten Pfifferlinge darin.
Ich mag nämlich nix weniger als sandige Pilze *schauder*.
Das Filet in der Alufolie noch etwas ruhen lassen, dann in Scheiben schneiden, die Kartoffeln von Salz
befreien und  mit den Pilzen anrichten.

An Guata!



Kommentare:

  1. Als Pilzlerin bin ich natürlich sehr an Deiner Pfifferputzmethode interessiert! Sag, was ist Instantmehl? Noch nie gehört davon. Und was bewirkt das Mehl?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Mehl verbindet sich mit dem Dreck und schmirgelt den Sand vom Pilz. Angeblich soll es auch die Pilzporen verschliessen und so verhindern, dass sich der Pilz mit Fett vollsaugt beim braten.
      Instantmehl ist ganz ganz feines Mehl, ich nehme es für hauchdünne Pfannkuchen, und manchmal auch zum Sossen binden.

      Löschen