Mittwoch, 8. August 2012

Knödel im Sommer?

Knödel im Sommer.
Semmelknödel. Sommerknödel. Sommelknödel. Genug geblödelt.
 Diesmal extra alles abgewogen für Tom.
700 Gramm altbackene Semmel (Rundstück, Schrippe, Wecke, Brötchen....wir wollen ja international bleiben) kleinschneiden, oder beim Bäcker des Vertrauens kleingeschnitten kaufen.
70 Gramm Butter zerlassen und darin eine gewürfelte Zwiebel andünsten. Vom Herd nehmen und mit
500ml Milch angiessen. Diese lauwarme Mischung aufs Brot geben. Salzen. 5 Minuten stehen lassen.
In der Zwischenzeit 300 Gramm Spinat putzen und im Topf mit wenig Wasser zusammenfallen lassen.Im Idealfall. In meinem Fall 300 Gramm Spinat auftauen ;-)
Mit 2 Eiern unter die Brotmischung kneten. Das muss mit den Händen sein, wenns gar nicht geht, Einmalhandschuhe anziehen. Jetzt noch 50 Gramm geriebenen Bergkäse dazu. Wenn der Teig sich anfühlt wie.....ungefähr wie Hackfleischmasse, dann ist er gut. Ist er zu trocken, muss noch Milch rein, ist er zu feucht, müsst ihr mir Semmelbrösel nachhhelfen.
 Jetzt also mit feuchten Händen Knödel knödeln.
Die baden nun in siedendem, gesalzenem Wasser, und zwar solange, bis sie an die Oberfläche kommen. Das sind etwas 15 Minuten. In der Zeit kann man ein Sösschen zubereiten, oder Butter bräunen, oder in meinem Fall Tomaten würfeln, mit kleingeschniettenem Zwiebellauch versehen und mit Essig und Öl, Salz, etwas Zucker und Pfeffer anmachen.
Die Knödel herausnehmen und abtropfen lassen. Auf dem kalten Tomatenragout servieren.




Tom, wenns jetzt nicht klappt, komm ich persönlich vorbei. :-))

Kommentare:

  1. So, schon gedruckt! Gibts die Tage mit Pfifferlingen. Bin nur am überlegen, ob sich Mangold statt Spinat darin verarbeiten lässt, den hätte ich noch im Kübel vorm Haus...

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt krieg ich das hin ! Freu mich aber immer über deinen Besuch !
    Allerdings gibts hier kein Käsewerk, aber eine unübersehbare Brauerei.

    Bis dann !

    AntwortenLöschen
  3. Mel, du könntest doch auch Knödelkurse anbeiten wie die Ingrid in Gmunden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tz, hast du es nicht in meinem Blog gelesen! ;-)))

      Löschen
    2. Das war ein Artikel mit Knödeln und Bier, gell? Sobalds um Alkohol geht, bin ich immer raus ;-)

      Löschen
  4. Im Sommer..aber ja doch, einfach immer!! :)

    AntwortenLöschen
  5. Sommer? Das soll wohl ein Witz sein. Deine Knödel sehen sehr appetitlich aus, mit dem Grünzeug darin. So mag ich sie auch am liebsten. Leider ist das mit dem Knödelbrot gar nicht zu einfach. Außerhalb der Knödelzone gibt es das nämlich nicht so einfach zu kaufen. Und bei mir bleibt irgendwie auch nie Brot übrig, das ich verknödeln könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn Dir Dein Bäcker Semmel vom Vortag gibt? Oder ist das bei Euch nicht üblich?

      Löschen
  6. Nehme ich, liebe Mel!
    Auch weil Du es so schön beschreibst. Wie sagt man so schön. Man soll essen, bis es nicht mehr geht. Und dann noch zwei Knödel... :)

    Hmmm.. Wird Zeit, dass ich wieder mal ins Land der Semmelknödel komme...
    lg

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Knödel in allen Varianten - egal zu welcher Jahreszeit! Und Deine Sommelknödel hören sich toll an!

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen

  8. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen