Mittwoch, 4. April 2012

Geklaute und gemopste Gugelhüpfer

Sarahs Blog gefällt mir sehr sehr gut. Wie man solche hübschen Kleinigkeiten und grosse Torten mit derart filigranem Zuckerwerk herstellen kann, ist mir ein Rätsel.
Und kürzlich hatte sie doch tatsächlich was in einem Beitrag, das auch ich mir zugetraut habe. Kleine Gugelhupf...hupfse, hupfen, hüpfer.
Ich musste mir erst 2 Silikon-Minigugelhupf-Formen besorgen, damit kann man 30 Gugel produzieren. Die Teigmenge war aber so gross, dass ich sogar noch eine kleine Muffinform füllen konnte.
Und ein bisschen Ausschuss gab es, weil ich nicht alle heil aus der Form bringen konnte. Sehr zur Freude des mittleren Sohnes, der brav alle nicht so hübschen sofort aufgegessen hat. Ein tolles Geschenk oder Mitbringsel.
Und weil ich sie verschenken wollte, habe ich sie in ein Tütchen gepackt und verschnürt....um dann festzustellen, dass ich jetzt Sarahs Post komplett kopiert habe....Liebe Sarah, Danke für Deine Erlaubnis Deinemeine Gugel hier vorzustellen!



Der Teig wird ungewöhnlich hergestellt, wird aber sehr saftig.

250 Gramm Butter mit
300 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker,
100 ml Wasser und
3 EL Kakao aufkochen. Abkühlen lassen. Dann
4 Eier nach und nach unterrühren.
250 g Mehl und
3/4 Päckchen Backpulver mischen und unterheben.
In die Förmchen füllen, in den vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 10 Minuten backen.
Abgekühlt aus der Form lösen.

Und schaut Euch Sarahs Torten an!!!!

Anmerkung: Diese Teigmenge reicht für 72 Gugel!!

Kommentare:

  1. Diese kleinen Gugl gabs vor ein paar Wochen bei einer Freundin, dann hab' ich mir gleich die Form gekauft und bis jetzt noch nix gemacht. Jetzt muss ich in die Puschen kommen.....

    AntwortenLöschen
  2. Hach fein, so 2,3 davon hätte ich jetzt gern als Betthupferl!

    AntwortenLöschen
  3. Sibylle, die sind genau das richtige für die Ostertafel.
    Christina, wohin soll ich sie schicken?

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine nette leckere Idee. Da freut sich jeder, der die geschenkt bekommt!

    AntwortenLöschen
  5. ...und man sich selber auch :-) Nur die Waage freut sich nicht.

    AntwortenLöschen