Donnerstag, 19. April 2012

Biskuit wie immer

Einer der wenigen Kuchen, den auch meine Tochter isst, ist Biskuit. Aber NUR!!! wenn ich ihn so mache "wie immer".


Wie immer heisst, der Boden bleibt wie er ist, und Beeren und Sahne werden separat gereicht. Das habe ich irgenwann aus praktischen Gründen mal angefangen, weil der Kuchen auch am nächsten Tag nicht matschig wird, und jedes Familienmitglied sich seine eigene Torte zusammenstellen kann. Ausserdem muss ich mich nicht mit Gelatine rumärgern.



Ich backe einen Wiener Biskuit, mit etwas mehr Butter.

Dazu schlage ich erstmal 4 Eiweisse auf und stelle sie kurz beiseite.
Die 4 Eigelbe werden mit 120 Gramm Zucker aufgeschlagen (Nein, ich mach das nicht im Wasserbad, bin zu faul. Kann man aber machen, dann wird das Ergebnis noch luftiger).
Jetzt 100 Gramm geschmolzene, nicht heisse Butter am Rand der Schüssel zu der Zucker/Eigelbmischung laufen lassen.
100 Gramm Mehl darüber sieben und ein Drittel des Eischnees dazugeben. Ganz sachte rühren, anschliessend den restlichen Eischnee unterziehen.
Den Eischnee schlage ich deshalb zuerst, weil ich das Rührgerät ungespült für die Eigelbmasse verwenden kann(faul, siehe oben).  Umgekehrt funktioniert das nicht, das Fett im Eigelb verhindert das Steifwerden des Eiweisses.
Wo waren wir?? Achja, der Teig ist fertig. In eine Springform füllen (wer ihn höher und kleiner haben will in eine kleine, für belegte Obsttorten in eine grössere, für ein flaches Ergebnis),
und in den vorgeheizten Ofen bei 180°C stellen. Biskuit ist sehr schnell gar, 25 Minuten reichen da oft, Ihr müsst unbedingt eine Stäbchenprobe machen ( Holzspiess rein, Stäbchen kommt ohne klitschigen Teig dran raus, fertig. Wenn noch Teig daran klebt, sofort wieder den Ofen schliessen, und noch gedulden.)
Wenn er fertig ist, muss er 60 Minuten auskühlen, ausser man isst ihn "so wie immer" dann kann man ihn essen, wann man will!

Natürlich kann man mit diesem Boden auch prima Geburtstagskuchen basteln. Einfach den Boden durch drei teilen, die Böden mit Frosting bestreichen und mit Frosting umhüllen und verzieren. Hier die Torte vor Vollendung mit Name und Alter ( bleibt geheim ;-))


Psst: Nochmal alles Gute zu 38er, liebe M. ;-))

Kommentare:

  1. Stimmt, zur Not. Aber halt wieder mal ein Foto vom Fotohandy. Wenn ich nicht bald die Kamera benutze, wird Michi vermutlich nicht mehr mit mir sprechen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich find' auch...das Rosa wäre was für Uwe. Ich fotografiere auch immer mit dem Handy, damit muss er halt zufrieden sein, der Uwe!!

    AntwortenLöschen