Samstag, 21. Dezember 2013

Bratapfelschnecken

Ich hatte Lust auf süss, und Hefe im Kühlschrank und Äpfel, wie weg mussten, sowie einen Marzipanrest. Ich hatte bloss diesmal keinen "Hefetag", irgendwie hat mir der Teig nicht den Gefallen getan, richtig schön aufzugehen und flaumig zu werden. Gibts eben auch, solche Backergebnisse. Lecker waren sie dennoch.
Einen Hefeteig herstellen aus folgenden Zutaten:
500 GrammMehl
1 Würfel Hefe
120 Gramm Zucker
150 ml Milch
1 sehr grosses oder 2 kleine Eier
50ml Sahne
50 Gramm weiche Butter
eine Handvoll Rosinen
Die Rosinen im Teig mag ich besonders gern, weil ich einen Thermomix habe, der sie klitzeklein schreddert. Sie heben den Geschmack des Teiges und halten ihn saftig und frisch. Alternativ könnte man versuchen, die Rosinen klein zu hacken und dann dem Teig zuzugeben.
Den Teig gehen lassen, bis er das doppelte Volumen hat.



In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten, ich hatte:
5 kleine, schon schrumpelige Äpfel
etwa 100 Gramm Marzipan, kleingeschnitten
eine Handvoll gehackter Haselnüsse
Zimt
etwas Rum
und Zucker, bis Euch die Süsse gefällt, ich habe braunen genommen.
Vanille wär nicht schlecht gewesen, hab ich aber vergessen.
Den Teig zu einer Platte auswallen, die Fülle darauf verteilen und in 4cm dicke Scheiben schneiden.
In eine reichlich gefettete Auflauffrom setzen, mit flüssiger Butter oder Sahne bepinseln und nochmals gehen lassen.





Den Ofen auf 175°C hochheizen und die Schnecken backen. Ich weiss nicht wielange, habt Sie bitte im Auge. Es sind ungefähr 30 Minuten, aber das schwankt von Ofen zu Ofen. Ihr seht, wenn die Schneckle fertig sind. 

Seid kreativ bei der Füllung! Ich finde solche Schneckle, oder auch Rosenkuchen, wenn Ihr ihn rund backt, ideal, um Restle aus der elenden Weihnachtsbäckerei zu verwerten. Nougat, Marzipan, etwas Schokolade, Nüsse, Birnen, Datteln.....all das nimmt der Hefeteig brav auf. Wenn Euch die Fülle ungebacken schmeckt, dann tut sie das auch in gebackenem Zustand.
Und jetzt mach ich mir ein Tässchen Kaffee :-)




Kommentare:

  1. Kaffee ist aufgesetzt. Von Deinen Schnecken knabbere ich gerne, die sehen superlecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. gute Idee und gleich nachgebacken! Ich hatte auch ein paar verschrumpelte Äpfel und einen Rest Kastanienmehl, das passte gut in den Teig!
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich echt lecker an. Das wird ein Dessert an Neujahr. Frohe Weihnachten!. Liebe Grüße aus dem Norden von Anna Rossini

    AntwortenLöschen