Montag, 30. September 2013

Germknödel

Mehlspeisen! Meine ewige grosse Liebe!
Und wenn Wolfgang , den ich sehr schätze, in seinem Event, dass bei Zorra läuft "alles was rund ist" fordert, dann wird geknödelt! Und zwar gegermknödelt!

Mein Mann schimpft, weil ich ihn mit Arbeiterpfoten und Gartenarbeits-T-Shirt fotografiert habe, aber da muss er jetzt durch, und Ihr auch :-), es soll ja authentisch bleiben hier.



Ich fülle meine Germknödel nicht, weil ich sie gerne mit Mengen an Mohnzucker mag, und etwas Pflaumenmus, und mein Mann lieber mit viel Zwetschgenröster.

500 Gramm Mehl,
1 Würfel Hefe,
200 ml Milch,
50 Gramm geschmolzene Butter,
1 Ei,
2EL Zucker,
1 Prise Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
30 Minuten gehen lassen, in 4 Teile teilen, rund wirken und nochmals 30 Minuten gehen lassen.
In zwei grossen Töpfen Wasser erhitzen, kochen lassen und simmern lassen. Zwei flache Siebe einsetzen und je 2 Knödel in das Sieb setzen. 20 Minuten im Wasserdampf ziehen lassen, dabei den Deckel auf den Topf setzen.
Die Babys rausnehmen, zerlassene Butter dazu servieren, sowie Unmengen an Mohnzucker.
Man kann einen schönen Zwetschgenröster dazu servieren, oder eben Pflaumenmus.
Oder Ihr kocht Euch eine Vanillesosse dazu, ich mag halt Butter lieber.
Nach dem Genuss des Germknödels kann man als Mann augenscheinlich nicht weiter der Gartenarbeit frönen, sondern muss aufs Sofa liegen, also aufgepasst, wann Ihr den Germknödel serviert. Am Besten NACH getaner Arbeit!
Wolfgang, tolles Event! Ich freu mich auf die Zusammenfassung!



Kommentare:

  1. Yummy ;-) Ich fülle sie gerne mit Powidl. Das schmeckt auch super lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den ess ich auch dazu. Einfach köstlich :-)

      Löschen
  2. Also sind Germknödel eigentlich gedämpft Dampfnudeln? Ich kenne nur Dampfnudeln und die gabs bei uns immer aus der Pfanne oder dem Römertopf :)
    Aber so ein Germknödel würde ich jetzt auch... und dann noch jemand, der mir den Bauch streichelt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss nur auf die Leberseite liegen, wie einst die Römer, das ist der ganze Trick ;-)

      Löschen
  3. die möchte ich haben, wunderschön schauen die aus und so, das man sofort reinbeissen möchte. Vielen Dank für deinen Beitrag :-)

    AntwortenLöschen
  4. Germknödel habe ich noch nie selbstgekocht, ich habe immer das Problem, dass meine bessere Hälfte kein großer Fan von süßen Hauptgerichten ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in einer Variante ohne Zucker passen die auch gut zu Schmorgerichten mit viel Soße- wie Rouladen oder Sauerbraten. Und süß garnieren zum Nachtisch kann man ja dann immer noch.... Grüßle
      Ninive

      Löschen
    2. Ja, liebe Mangoseele, das Problem habe ich auch. Nur GAAAANZ manchmal setz ich mich durch und mach Mehlspeisen, ohne wenn und aber.
      Und die salzigen Dampfnudeln hab ich auch hier im Blog, das hätte ich ohne Ninive fast vergessen.....

      Löschen
  5. Wow! Ich hätte jetzt auch gerne einen sofort auf dem Tisch. Ich liebe sie auch am liebsten ungefüllt mit richtig viel flüssiger Butter und Mohnzucker. Es geht eben nichts über Germknödeln. Und ja sie liegen ein bisschen im Magen, aber nur wenn die Zahl 1 überstiegen wird. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Süß hab ich die noch gegessen, immer nur angeguckt... vielleicht sollte ich dochmal....

    AntwortenLöschen
  7. Mhmmmmmmm Germknödel!

    Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Ich kann nicht einmal mehr Grüße schicken!

    AntwortenLöschen
  8. Mhmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm yummi!
    ich muss ddas mal probieren ^^

    AntwortenLöschen