Sonntag, 22. September 2013

Zwetschgentarte

Zeitnot und Kuchenhunger?
Wenn Ihr kein Problem mit gekauftem Blätterteig habt, ist das EUER Kuchen.
Blätterteig in der Grösse Eurer Tarteform ausschneiden.
Tarteform fetten, ein paar Butterflöckchen darin verteilen, Sowie Zucker (gut ist brauner) entkernte Zwetschgen mit der Schnittfläche nach unten hineingeben und mit einem Sieb etwas  Stärke daraufstäuben.
Jetzt den Teig aufsetzen, ein paar Löcher hineinpiksen und in den auf 200 °C Grad vorgeheizten Ofen geben.



Wenn der Blätterteig schön gebräunt ist, ist die Tarte fertig. Rausnehmen, kurz abkühlen lassen und auf einen Teller stürzen.
Schmeckt einfach nur noch köstlich und ist in Minuten fertig (Backzeit ausgenommen)





UNBEDINGT viel Sahne dazu!

Kommentare:

  1. ....oder Vanilleeis <3 Einen wunderschönen Sonntag nach Altusried!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blätterteig ist im Kühlschrank, Pflaumen stehen in der Küche....geht sicher auch mit Pflaumen ;-)
      Lg MaRa

      Löschen
    2. Gebacken. Verschmaust. Einfach GRANDIOS. Einfach KÖSTLICH!

      Löschen
  2. Himmel, Mel, ich darf´s fast nicht sagen, aber: Ich habe noch NIE selbst Blätterteig gemacht. Zwar schon seit Ewigkeiten vor, aber ach, das schwächliche Fleisch ... ;-) Also: Ja, das ist definitiv mein Kuchen!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe diese Woche auch schon 2 Zwetschgen-Tartes gebacken. Die hier sieht aber auch SEHR lecker aus und da ich mit gekauften Blätterteig kein Problem habe, werde ich diesen hier sicher ausprobieren. MaRa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe gerade entdeckt, dass ich Dir vorhin an "falscher Stelle" geantwortet habe. Inzwischen habe ich die Tarte nachgebacken und habe auch gleich ne Abwandlung probiert, da ich noch Trauben hatte. Echt lecker.
      Gruß MaRa

      Löschen
  4. Das ist ganz nach meinem Geschmack, wie oft überkommt mich Lust auf Kuchen , wenn ich eigentlich keine Zeit habe! Blätterteig würde ich sowieso nicht selbst machen, habe es einmal getan und der Aufwand steht meiner Meinung nach in keinem Verhältnis zum Ergebnis - gekaufter schmeckt genauso gut. Ansonsten, z.B. bei Gnocchi, ziehe ich selbstgemachtes natürlich vor :)

    Schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einmal muss ich es auch ausprobieren. Wenigstens einmal!

      Löschen
  5. Ich glaube, ausser Jutta macht doch niemand einen Blätterteig selbst ;-)

    Und es gibt auch guten zu kaufen, man sollte nur darauf achten, dass auch Butter drin ist. Hab gerade am Samstag welchen gekauft und Zwetschgen auch. Ich muss dringend in die Küche und auch so einen leckeren Blitzkuchen zaubern.

    Schaut sehr lecker aus!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Juttas Blätterteig sah auch sowas von verführerisch aus!

      Löschen
  6. Ich mag zwar keinen gekauften Blätterteig, aber meine Kollegin hatte vor kurzem auch so einen schnell Zwetschkenkuchen gemacht. Mit Pudding oder so übergossen und er war köstlich. Und ab und zu wenn es schnell gehen soll, ist das der Kuchen!

    Abgedeckt ist noch einmal eine Idee, wenn der gekaufte Blätterteig mit Butter gemacht ist. Hab ich leider noch nirgends gesehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann eben doch selbermachen, Anna. Wenn ich nicht so faul wäre ;-)

      Löschen
  7. Absolut kein Problem mit gekauftem Blätterteig (es sei denn, es ist kalorienreduzierter); im Gegenteil. Blätterteig ist der Retter in der Not, wenn ich keinen Plan habe, was es zu futtern geben soll. Mit Zwetschgen esse ich ihn besonders gerne. Irgendwann muss ich selbstgemachten Blätterteig trotzdem mal in Angriff nehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der fettreduzierte geht gar nicht! Hatte ich mal aus Versehen gekauft, das war nix. Wir müssten ein Blog Event starten mit dem Blätterteig......

      Löschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen