Mittwoch, 18. Juli 2012

Von wegen Obstsalat

Kürzlich habe ich mit meinen besten Freudinnen Zorra in Malaga besucht. Besser gesagt, wir haben uns im Aldiana Alcaidesa zum Gala Abend getroffen.
Der Abend war fantastisch und witzig...und manches war lecker, manches nicht so. Einen Tag nach unserem Treffen war das Essen köstlich, und ich fands richtig schade, dass wir diese Köstlichkeiten nicht mit Zorra teilen konnten.
Zur Vorspeise gab es eine scharfe Suppe, die ich nicht richtig deuten konnte, von der ich aber einen grossen Teller nachschöpfen liess.
Übrigens fiel mir da mal wieder auf, dass ich nicht nur kein Dekorierer bin, ich mag auch nicht so gern Dekor. Die wollten mir auf die Suppe irgendwas langes, hartes, weisses drapieren...ich vermute frittierte Glasnudeln. Sah toll aus, aber ich möchte nicht. Wie soll ich das Gekröse essen, oder isst man drumrum, oder fischt man es raus....? Also, Suppe ohne ChiChi.
Der Suppenkoch liess sich dann tatsächlich erweichen und gab mir das ungefähre Rezept.
Ich habe gestaunt, Zwiebeln, rotes Curry, Ananas, Banane, Erdbeeren, Pfirsiche und Dosenmandarinen.


Alles würfeln, anschwitzen und pürieren. Durch die flotte Lotte drehen. Mit Kokosmilch aufgiessen. Salzen. Das wars schon. Meinen Männern habe ich noch ein paar Garnelen gebraten und ins Süppchen geworfen.



Das hört sich ungewöhnlich an, schmeckt aber köstlich!! Versprochen.

Kommentare:

  1. Gebratene Zwiebeln mit Apfel oder z.B Pfirsich schmeckt doch auch super....das Süppchen wird probiert!

    AntwortenLöschen
  2. Bitte berichte mir unbedingt, ob es Dir geschmeckt hat, Sybille!

    AntwortenLöschen
  3. Shut, ich wäre besser am Sonntag gekommen. ;-) Wobei das Essen war ja zweitrangig für mich, das Wichtigte warst du!

    AntwortenLöschen