Donnerstag, 22. Dezember 2011

Ratatouille à la L.

Im Vorweihnachtsstress hat meine Tochter jetzt abends die Küche übernommen. Vorgestern gabs köstliche Kartoffeln mit Quark, gestern hat sie ein leckeres, vegetarisches Paprika-Tomaten Ratatouille gezaubert.
Hat sie fein gemacht. Und sie hat es fotografiert und dokumentiert.


2 Tomaten
2 Dosen passierte Tomaten
3 rote Paprikas
3 Schalotten
1 Zucchini
1 Bund frischer Basilikum
2 Msp. Pimentón De la Vera - Mild
2 Msp. Pimentón De la Vera - scharf
3 Tl. Salz
Pfeffer

- Tomaten häuten und vierteln
- Paprika von Kernen und Rippen befreien, würfeln
- Zuchini von Kernen befreien, klein schneiden
- Basilikum klein schneiden
- Schalotten schälen, klein würfeln anschließend gold gelb braten
- Paprika und Zucchini dazu geben, 5 min dünsten
- Passierte und normale Tomaten in den Topf
- Paprika Pulver unterrühren
- Mit Salz und Pfeffer würzen
- Bei milder Hitze 30-40 min sehr weichkochen
- ab und zu umrühren

Schatz, es war fantastisch. Es gab Brot dazu, wir haben zu Dritt gegessen, und sind theoretisch satt geworden...obwohl ich schon noch ein Löffelchen vertragen hätte. Was gibts morgen?

Kommentare:

  1. Wow, die Tochter tritt schon in die Fußstapfen der Mutter, kocht, dokumentiert und fotografiert sogar. Melanie, da kannst du sie ja gleich noch als Fotografin für deine eigenen Gerichte rekrutieren, sie hat Talent dazu :-) Lob sie mal von mir

    Liebe Grüße mit dem Kochlöffel von
    Barbara :-)

    AntwortenLöschen
  2. der apfel fällt nicht weit vom birnbaum...
    ratatouille.....das ist unser traditionelles " regenerations essen "...nach tagen üppiger eiweißzufuhr durch fleisch und fisch......meistens nach urlauben und natürlich nach weihnachten uns silvester....quasi ein neujhrsgericht......aber erst am 2. oder 3. januar......

    AntwortenLöschen
  3. @Barbara: Mach ich! Da wird sie stolz sein.
    @Thomas: "Ratatouille régénératif" hätte ich es nennen sollen...

    AntwortenLöschen