Sonntag, 30. Oktober 2011

Der arme Kokoskuchen!

Meine Oma väterlicherseits machte die besten Marillenknödel und den besten Kokoskuchen weltweit. Mindestens.
Meine Mutter hat das Kuchenrezept bewahrt. Ich habe ihn noch nie selber gebacken, und freute mich richtig auf den Geschmack aus Kindertagen.

40gr Rosinen in Rum einweichen

400gr Mehl mit
2 Päckchen Sahnepuddingpulver
100gr Kokosflocken und
1 Päckchen Backpulver vermengen

4 Eigelbe mit
300gr Zucker und
250gr weiche Butter schaumig rühren
anschliessend die Mehlmischung und die Rosinen dazugeben
4 steifgeschlagene Eiweiss unterheben
Dem Teig soviel Milch zugeben, dass er dickflüssig wird

20 Minuten bei 200°C backen, anschliessend den Ofen runterschalten auf 175°C, weitere 40 Minuten backen.
Soweit-Sogut.
Bei mir fing es nach einer Viertelstunde fürchterlich zu stinken an. Verbrannt.
Beim Blick in den Ofen traf mich fast der Schlag....die Heizspirale hat sich gelöst, besser gesagt eine Schraube, die sie hielt, und ist auf den Kuchen geknallt. Die Silikonform, die mir übrigens nie so sympathisch war, konnte dieser Hitze nicht mehr so richtig standhalten.

Ich habe den viertel-garen Kuchen rausgenommen, mit den gehäkelten Topflappen einer Freundin die Spirale wieder befestigt (fragt nicht wie....eine Pinzette, und ein Kochlöffel, Nein- nicht DER Kochlöffel waren mein Werkzeug), den Kuchen wieder hineingestellt und die Bude gelüftet.
Vom Kuchen habe ich als er fertig war, grosszügig den Boden abgeschnitten, und so getan, als wäre nix passiert.

Der Kuchen war aussenrum lecker, aber innen einfach zusammengehockt.
Der arme Kuchen....das hat er nicht verdient.
Oma, beim nächsten Mal gebe ich besser acht.

Kommentare:

  1. Ohje, der arme Kuchen! Und der arme Ofen! Aber das kennt man ja nicht anders - irgendwas ist immer... Hättest du´s nicht gesagt, mir wär am Kuchen nix aufgefallen! Das Bild sieht übrigens lustig aus - als ob ein Puderzucker-Tornado halb links oben im Bild sein Unwesen treibt ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Alex, wenn Du wüsstest....Bei meinem äusserst alten, schlechten "Fotoapparat" geht die ....wie heisst das vorne... dieser Linsenverschluss...nicht mehr auf. Jetzt muss ich während des fotografierens dieses Teil ausfahren und dann mit Tesafilm festkleben. Das gibt diesen David Hamilton Effekt. Findest Du auch, dass es Zeit wird einen neuen Foto zu kaufen??

    AntwortenLöschen
  3. Es wird Zeit einen neuen Foto zu kaufen!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, dem Kuchen sieht man sein verdorbenes Inneres nicht an, ja, ja, man schaut halt nur auf die köstliche Fassade. Schade, aber die Oma hält beim nächsten Mal die Hand drüber, bestimmt :-)

    Lebbe geht weidä - ich spreche aus Erfahrung, ich sach nur "Baileys-Schoko-Guglhupf"

    AntwortenLöschen
  5. Jutta, war das derjenige welche kürzlich?

    AntwortenLöschen
  6. ...bei dem Chaos wäre ich gern dabei gewesen ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ede, glaub mir, wärst Du nicht ;-))

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann's dir nachfühlen, hatte auch erst mit einem Missgeschickt zu kämpfen. Sage nur: "Milch"!

    Kopf hoch und viel Spaß mit deinem neuen Fotoapparat, wenn du ihn gekauft haben wirst.

    Liebe Grüße mit meinem Kochlöffel von
    Barbara :-)

    AntwortenLöschen
  9. Milch? Übergekocht? Eines meiner verhasstesten Missgeschicke überhaupt...Ich habe immer noch keinen neuen....seufz.....

    AntwortenLöschen
  10. Liebste Melli,
    ich habe gerade deinen kuchen aus dem ofen geholt und bin gespannt wie das ergebnis schmeckt :))

    Drück Dich Teresa

    AntwortenLöschen
  11. @Teresa, ich hoffe, ohne Zwischenfälle ;-)

    AntwortenLöschen