Dienstag, 25. Oktober 2011

Kohlrouladen

Ich liebe Kohlrouladen, das Einzige was mich stört, ist der Kochgeruch von Kohl. Deshalb stelle ich den Crockpot mit den vorher angebratenen Rouladen oft nach draussen und lasse die Rouladen dort vor sich hinschmurgeln.
Ich nehme einen Kohlkopf und lege ihn in siedendes Wasser, nehme ihn nach ein paar Minuten raus und schrecke ihn ab. Dann ziehe ich einige Blätter ab. Diese fülle ich dann mit folgender Mischung:
500gr Hack
1 in Milch eingeweichte Semmel (oder Brötchen, für Nicht-Bayern:-) )
1 Ei
Salz, Pfeffer, etwas Pimenton de la Vera
2 in Butter glasig gedünstete Zwiebeln

Das Hack bearbeite ich vorher noch mit dem Zauberstab, damit es noch feiner wird, fast schon wie Brät.
Die Hackfülle rolle ich in die Kohlblätter ein und fixiere die Rouladen mit Küchengarn.
Dann brate ich sie an, und lasse sie laaaaaange mit etwas Brühe im Crockpot auf der Terrasse schmoren. (ca. 4 Stunden). Auf der Herdplatte zubereitet muss man aufpassen, dass die Rouladen nicht auseinanderfallen.
Jetzt hat man 2 Möglichkeiten: entweder man lässt die Sosse natur, oder macht sie mit Sahne sämig....dafür entscheide ich mich meistens.
Bei uns gab es dazu Kartoffelstampf.
Das Foto des fertigen Gerichts ist sensationell misslungen und sieht aus wie in einer Kantine.
Also müsst Ihr mir einfach glauben, dass sie köstlich waren ;-)

Kommentare:

  1. Kohlrouladen müssen nicht schön sein. Aber, wenn ich Deine Schwärmerei so lese, kriege ich direkt Lust, auch mal wieder welche zu wickeln.

    AntwortenLöschen
  2. Weisst du was, ich liebe den Geruch von Kohl. Pervers? ;-) Kohlrouladen habe ich erst 1x gemacht und die waren nicht so der Hit. Muss jetzt aber wohl nochmal ran.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Kohlrouladen gibt es bei mir am Donnerstag, und seit ich weiß, wie man die Blätter im Dampfgarer blanchiert, bin ich so recht auf den Geschmack gekommen. Ich mache eine vegetarische Füllung mit Pinienkernen und Pilzen

    AntwortenLöschen
  4. @Zorra: Nein gar nicht, sei froh. Geruchsempfindlich sein ist manchmal die Pest. Andere störts gar nicht, da brenn ich 8 Räucherstäbchen nieder und lüfte die Bude eiskalt ;-)
    @Ostwestwind....lecker! Rezept bei Dir im Blog?

    AntwortenLöschen
  5. Die Kohlrouladen sehen wirklich lecker aus. Gute Idee, hatte ich schon lange nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  6. @Mel: Im Blog hatte ich mal Kohlrouladen mit einer sehr leckeren Paprikafüllung. Abgesehen davon habe ich kein Standardrezept. Da hau ich einfach nach Gefühl und Kühlschranklage rein, was grad geht.

    AntwortenLöschen
  7. Nata, das sieht auch sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  8. Hi, Mel,

    schneidest du eigentlich auch die Mittelrippe flach oder sogar ganz heraus? Du hast die Dinger toll verschnürt, ich glaube, da muss ich erst noch einen Handarbeitskurs belegen ;-)

    Ein Wink mit dem Kochlöffel von
    Barbara :-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Barbara,
    Ich schneide unten die Mittelrippe dreieckig raus....ca. 5 cm. Das reicht meistens, der rest ist flexibel genug. Das mit dem Verschnüren lässt sich schwer erklären...da bräuchts fast ein Video...leider tu ich mich mit den Fotos schon schwer, ein Video würde mich völlig überfordern. ;-)
    Frag mal Deinen Metzger, ob ers Dir zeigt, die machen Ihre Rollbraten so.

    AntwortenLöschen
  10. Rest natürlich...mit grossem RRRRRRR. :-))

    AntwortenLöschen
  11. Danke Mel! Ich habe meine noch nie verschnürt, sondern die offene Seite der Roulade beim Braten zuerst nach unten gelegt, hat auch gehalten, verklebt sozusagen beim Braten. Habe nur gestaunt, wie kunstvoll du das machst.

    Liebe Grüße mit dem Kochlöffel ;-) von
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Dann werd ichs nächstesmal auf Deine Art probieren....mich regt nämlich das entwuseln beim Essen auf.

    AntwortenLöschen