Sonntag, 23. Oktober 2011

Cake Pops

Chef Hansen hat mich angefixt, und dann sah ich sie überall: Cake Pops. Kuchen am Stiel.
Sieht toll aus, macht Eindruck und ist leichter herzustellen als ich dachte. Noch dazu ist es eine prima Kuchenreste-Verwertung, was für Jutta aus aktuellem Anlass praktisch sein dürfte :-) Die Ärmste hatte letzte Woche ein Kuchenpuzzle. Ich bin immer beruhigt, wenn anderen sowas auch passiert.
Bei mir waren noch Blondie Reste übrig, die weg mussten. Diese habe ich zerbröselt und mit etwas Frischkäse und geschmolzener Schokolade gemischt. Ein Minischluck Rum dazu *hick*. Das gibt dann eine gut formbare Masse.
Daraus habe ich Kugeln geformt und 15 Minuten in den Tiefkühler gelegt.
Anschliessend piekse ich Schaschlik Spiesse hinein und tauche die Kugeln in Schokolade.
Zum Trocknen habe ich mir eine super Vorrichtung gebastelt...Voilà:


Sind die nicht bezaubernd? Ich bekomm direkt wieder Appetit....
Wenn sie dann getrocknet sind, dürfen sie in ein hübscheres Glas umziehen                                        

Meine Tochter meinte, ich würde reich werden, wenn ich mit denen in Serie ginge....das wird aber nicht klappen, so schnell wie sie aufgefuttert waren.

Kommentare:

  1. Sehr schön, ich werde mich in den nächsten Tagen daran versuchen. Wie sieht es aus, halten die Pops auf den Spießen? Könnte man sie vorsichtig transportieren?

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe sie am Freitag gemacht und bis heute halten sie an den Spiessen. Ich habe mir schon den Kopf zerbrochen, wie man sie wohl transportieren könnte, um sie zu verschenken...ich denke, dass die Glasur immer leiden wird...obwohl...in Steckmoos aus dem Blumenladen?

    AntwortenLöschen
  3. ...also, der eine, der noch übrig ist, hält am Spiess ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich sag´s grad nochmal: Die sehen viel schöner aus als meine!!!

    AntwortenLöschen
  5. Tja, meine Söhne haben auch immer so krasse Tipps zum reich werden, aber essen wie verrückt. Immerhin, einer hielt am Spieß, sehen sehr schön aus,

    AntwortenLöschen
  6. @Ostwestwind: Danke, ich mach am Freitag noch ne Ladung, diesmal packe ich mir vorher welche auf die Seite ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Du könntest doch einen ständig im Auto lassen, dann siehst du, wie robust die Dinger sind. Echt toll, muss ich auch mal probieren

    Liebe Grüße von Barbara alias Barafra

    AntwortenLöschen
  8. Barbara, die kannst Du nirgends lassen...die sind ruckzuck aufgefuttert. Du wirst sehen ;-)

    AntwortenLöschen