Montag, 19. August 2013

Vom Müll fremder Leute

Ich führe in unserem Haus zwei Ferienwohnungen. Die Reinigung derselben führt dazu, dass ich den Müll mir völlig fremder Menschen zu Gesicht bekomme.
Und da bekomme ich manchmal eine richtige Wut. Da werden intakte, noch verpackte, nicht abgelaufene Lebensmittel weggeworfen, manchmal tütenweise. Ich hatte unter anderem eine Familie, die mich nach den Bioläden in der Umgebung fragte, um dann mehrere Laibe (!!) Vollkornbrot und etliche andere Nahrungsmittel in der Tonne zurückzulassen. Laut Wikipedia werden in Deutschland wohl jährlich pro Kopf 82 Kilo Lebensmittel weggeworfen, davon wären 2/3 noch verwertbar. Stellt Euch das bitte vor!
Auch mir schimmelt an heissen Tagen wie sie momentan vorherrschen manchmal ein Brot, und ab und an kippt mir mal ein Frischkäse. Mal matscht eine Tomate oder gammelt mir ein Salat. Aber eben nur manchmal. Und ich versuche, auch aus hartem Brot oder schrumpeligen Äpfeln noch was essbares zu basteln.
Warum lassen meine Gäste die Lebensmittel nicht in der Wohnung im Kühlschrank? Ich bin zwar nicht scharf auf Aufbackcroissants, aber bevor sie weggeworfen werden, würde ich sie essen oder verschenken. Ich habe 3 erwachsene Kinder, die auf Parties oder in befreundete WGs alles mögliche zur  Verwertung mitnehmen würden.
Auch meine im Haus lebende Schwiegermutter mit Ihrer eher kleinen Rente würde sich sicher über einen übergebliebenen Salat freuen, auch wenn sie sonst keinen Tütensalat kaufen würde.
Ich bin auch immer bereit, Kühltüten mit ein paar Eiswürfeln zur Verfügung zu stellen, damit eingekaufte Nahrungsmittel auch in warmen Jahrezeiten ohne Qualitätsverlust mit Nachhause genommen werden können.
Warum ich Euch das heute erzähle? Weil ich Euch, uns alle darum bitte mit Nahrungsmitteln vernünftig und verantwortungsvoll umzugehen. Und sie zu schätzen.
Und Euch bitte, in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen Eure Vermieter einzubinden. Ich selber habe noch nie erlebt, dass mir eine Tüte mit Eiswürfeln zum Transport frischer Lebensmitteln verwehrt
wurde.
Das war das. Und morgen wird hier wieder gekocht und gebacken. :-)

Kommentare:

  1. da kann ich keine Wut sehr gut verstehen! könntest du nicht deine Gäste in Zukunft darauf hinweisen, dass Lebensmittel entweder mit nach Hause genommen oder aber dir abgegeben werden? vielleicht trauen manche sich nicht die Sachen einfach im Kühlschrank zu lassen, weil sie ihn aufgeräumt zurück lassen möchten? wie man aber selbst gutes Brot wegwerfen kann ist mir ein Rätsel...Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich überlege noch, Ann-Katrin, wie ich damit umgehe...bin aber noch nicht entschieden.

      Löschen
  2. Da komm ich nicht mit mit Deinen Gästen. Natürlich geht einem mal was kaputt. Aber der Normalfall ist das doch nicht. Im Leben käme ich nicht auf die Idee, brauchbare Lebensmittel wegzuwerfen. Auch nach dem Urlaub nicht. In einer merkwürdigen Gesellschaft leben wir....

    AntwortenLöschen
  3. Du sprichst mir aus der Seele!
    Liebe Grüße
    Marianne
    fabelhaftezuckerwelt.blogspot

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ja jemand, der sich die Ferienwohnung nach der eingerichteten Küche auswählt. Weil ich mit den Lebensmitteln vor Ort und Kräutern und Gemüse aus der Natur kochen will. Niemals würde ich auf die Idee kommen, irgendwas davon bei Abreise in die Tonne zu geben. Im Resiegepäck ist immer eine Styropor-Box und ein Cool-Pack für die frischen Sachen.
    Kaffee, Zucker und Salz lasse ich oftmals in der Ferienwohnung zurück, für die nächsten.
    Ich kann nicht verstehen, wie jemand, der Wert auf Bio-Qualität legt, Lebensmittel einfach wegschmeißen kann.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch nicht. Und ich habe immer Eis und Kühltüten zum verschenken an meine Gäste parat.

      Löschen
  5. Eine Schande ist das und eine Respektlosigkeit, die auch mir immer wieder sauer aufstößt. Danke, dass du das hier im Blog thematisierst, vielleicht trägt es ja irgendwo Früchte? Wäre schön, gell?



    AntwortenLöschen
  6. In anderen Ländern wird essbares noch geschätzt. Da muss man damit leben was man bekommt. Hier läuft was falsch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider. Aber vielleicht ist ein Umdenken möglich? Mit dem Bewusstsein fängt es an :-)

      Löschen
  7. Du hättest vielleicht noch dazu schreiben sollen, in welch unglaublichen Mengen diese Art von Müll bei Dir anfällt. Du schriebst ja neulich, dass die ganze Mülltonne mit einwandfreien Lebensmitteln bis zum Rand vollgestopft wurde. Ohne diese Hintergrundinformation liest sich das hier so, als würdest Du bei Deinen Gästen den Müll durchwühlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe nicht, dass sich das so liest. Ich bin ja durch die Reinigung unmittelbar mit dem Müll konfrontiert. Und ja, manchmal MUSS ich ihn auch durchwühlen, da es solche Mengen sind, die auch nicht mehr in die Tonne passen, weil manche nicht mal Glasflaschen trennen. Dann gibts eine Runde Gummihandschuhe und ich muss ran.

      Löschen
  8. Ich hatte nur den Eindruck, dass es in Wirklichkeit noch ein bisschen schlimmer ist, als Du es hier beschreibst. Was ich kürzlich auf FB von Dir las, hat mich echt schockiert.

    AntwortenLöschen
  9. Vielleicht würde ein Schild in der Küche helfen? Oder du informierst die Gäste beim Einzug über die Möglichkeiten? Wobei du das ja sicher machst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht mach ich ein kleines Prospekt, in dem ich unter anderem darauf hinweise.Gute Idee.

      Löschen
  10. Es wird immer schlimmer ! Jetzt müssen Schilder aufgehängt werden " Bitte keine Lebensmittel wegwerfen " ...man muss sich mal vorstellen, wie sich das in anderen Regionen der Welt liest....ichnwerde da so wütend, dass ich ein solches Verhalten am liebsten nter Strafe stellen. Sorry, wenn imit jetzt so ein bisschen der Ktragen geplatzt ist...... Gut daß du das thematisiert hast....hoffentlich findet es auch die richtigen Adressaten......ich koche am letzten Urlaubstag übrigens so lange, bis der Kühlschrank leer ist :)))))

    AntwortenLöschen
  11. Ich versuche im Urlaub auch immer möglichst wenig übrig zu lassen und den Rest mitzunehmen, aber frage mich dann doch auch immer, ob ich manche Reste einfach stehen lassen kann oder ob sich meine Gastgeber über die angebrochen Milch u.ä. dann doch eher ärgern. Ich lasse sie dann doch immer stehen, da ich es nicht über das Herz bringe wegzuschmeißen - das können sie ja zur Not immer noch, aber ich würde mich als Gast über einen Hinweis freuen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weisst Du, wenn es nur die angebrochene Milch wäre....natürlich würden lauter kleine Restle auch viel Arbeit für mich bedeuten. Aber ganze Packungen mit Essen!

      Löschen
  12. ...als ich den Titel las, dachte ich, ah jetzt fängt sie an unsere Outtakes nachzukochen. :-) hi, hi,

    Ich kann so etwas auch nicht ausstehen. Aber es fängt im Großhandel schon an. In Wien kommen die Gemüsetransporte aus dem Burgenland in der Nacht. Ab 3h früh wird da schon gehandelt und wenn nur irgend etwas in einer Gemüsekiste faul ist, wird gleich die ganze Kiste weggeschmissen. Zum Glück wissen das die Homeless people und holen sich dort ihre Ration Vitamine ab...

    ...wenn man Tiere hat, ist das natürlich einfacher. Die Reste bekommen immer die Enten oder andere Tiere...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Outtakes :-))
      Nein, im Ernst, das mit dem Wegwerfen ist eine schlimme Sache, erst grosshandel, dann Einzelhandel, dann Verbraucher....jeder wirft was weg. Na Bravo.

      Löschen
  13. Dieses ganze übertriebene Wegwerfen finde ich auch ganz schrecklich. In unserer Familie wird ALLES verbraucht, was nicht gesundheitsschädlich ist. Und mir ist nicht bekannt, dass jemand von uns krank geworden wäre, weil man den Schimmel von irgendwas abmacht und den Rest weiter isst. Aber schon im näheren Umfeld wird einwandfreies Brot weggeworfen, weil das "Haltbarkeitsdatum" vorüber ist. Oder jemand "braucht" für das Müsli nur einen halben Apfel, aber die andere Hälfte kann nich einfach gegessen werden, sondern bleibt liegen, bis er hässlich ist und wird dann weggeworfen. Mir ist auch schleierhaft, wie jemand eine halbe Zwiebel für ein Rezept benutzt, statt einfach eine ganze zu nehmen (als ob die Suppe dann nicht schmecken würde). Dieses Thema regt ich wirklich auf. Aber hier bin ich ja unter gleichgesinnten.^^ Viele Grüße

    AntwortenLöschen