Freitag, 2. November 2012

Ich schmier ihr eine.....

... Scheibe Brot.
Heike hat was Besseres verdient. Ein anständiges Rezept, ordentliche Mengenangaben und AUF JEDEN FALL ein schönes Foto.
No have have.
Ich biete: Improvisation.....in allen drei Punkten.
Ich backe viel, verbloggen tu ichs selten, weil ich meine Zutaten nicht abmesse.
Ich nehme handwarmes Wasser, einen Würfel Hefe, etwas Zucker und Salz, und gutes Mehl. Meistens Dinkel. Immer so im Mengenverhältins Wasser 2/3 von der Mehlmenge. Bei einem Kilo Mehl also 650ml Wasser. Circa! Meistens nehme ich den Thermomix zum verkneten. Ich lasse den Teig dann auch darin gehen.
Dann heize ich den Ofen auf 250°C, lassen den Teig, zur Kugel geformt ausserhalb der Küchenmaschine solange gehen bis die Hitze im Ofen erreicht ist.
Laib in den Ofen geben, und alle 10 Minuten mal durchs Fenster spitzeln. Man sieht einfach, wann das Brot gut ist, und man kann dann auch zur Sicherheit mal auf den Boden klopfen, sollte sich hohl anhören.
Entgegen besseren Wissens noch warm aufschneiden und mit der besten Sennbutter bestreichen.
Der Himmel.
Ich mag übrigens nicht so gerne Brotscheiben. Ich reisse mein Brot gerne, und schmier nur die Ab-Beiss-Fläche mit Aufstrich ein.
Liebe Heike....das ist das was ich Dir geben kann. ich tu es mit dem grössten Respekt vor Deiner Koch-, Foto- und Blog-Kunst.
Und Dein Butterbrot-Event finde ich eine prima Sache, die einfachen Genüsse sind mir die liebsten.




Kommentare:

  1. Klasse.... ich werde nach diesem Rezept zwar nie ein Brot backen können, weil mir ein gewisses Küchengerät fehlt, aber dass ich nicht die einzige bin, die am liebsten das Brot zerrupft, werde ich meinem Gemahl auf's Butterbrot schmieren! Der regt sich nämlich seit 15 Jahren darüber auf...
    Nieder mit den Scheiben! Let's break the bread! Reißen rulez!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht auch mit Kochlöffel mit Loch drin :-)

      Löschen
  2. tztzt, hier tun sich ja Abgründe auf: Fatzen abreissen, Brot zerrupfen ... das ist doch das, was ich meinem Sohn immer verboten habe ;-)))

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich bin eine ganz Gefährliche!!!!! :-D

    AntwortenLöschen
  4. Doch nicht das Schnittchen vom Pool ;)
    Brotrupfen ist super, grad gestern mal eben in Straßburg gewesen und natürlich Brot gekauft und Butter und gerupft und gestrichen und hhmmmmmm!

    AntwortenLöschen
  5. Reißen, schmieren, essen... ich bin bei dir!

    AntwortenLöschen
  6. Und ich «fress» am liebsten auf dem Heimweg vom Bäcker das Brot von der einen Seite her an. Hab zuhause schon oft Schimpfe gekriegt deswegen ;-)

    AntwortenLöschen