Dienstag, 20. November 2012

Oeufs en Cocotte

Wenn ich abends total erschöpft und viel zu müde zum "ordentlich" kochen bin, retten mich oft gutes Brot und Eierspeisen.
Besonders Oeufs en Cocotte, also Eier in einer Auflaufform. Solltet Ihr die Möglichkeit haben, Eure Eier auf dem Markt oder beim Nachbarn oder eben dem Eierdealer des Vertrauens kaufen zu können, dann tut das bitte. Das sind ein paar gut investierte Cents. Legebatterien sind zwar seit 2009 in Deutschland verboten, aber artgerecht dürfen viele Hühner leider dennoch nicht leben.
Meine Eier kommen von einer Dame in einem Nachbarort, meine Schwiegermutter holt dort regelmässig Eier für die ganze Familie. Die Hühner laufen tagsüber frei im Hof herum, dürfen scharren und flügelschlagen und in Sand baden.
Und das Ergebnis sind wunderbare Eier.
Zwei davon pro Person wandern in je eine gefettete Cocotte, darauf gebe ich einen Klacks Sahne. Bisschen salzen. Dann stelle ich die Cocotten in eine grosse Auflaufform und giesse bis einen Zentimeter unterm Cocottenrand mit kochend heissem Wasser auf.
In den auf 180°C heissen Ofen, für 15 Minuten. In meinem Ofen, Ihr müsst für Euch probieren, wie Ihr es mögt. Ich mag das Weisse gern fest und das Gelbe schön weich.







Brot dazu....lecker!