Freitag, 25. Oktober 2013

Toms Corner.....Mupfeln.

Mahlzeit !
Bevor ich heute den Kochlöffel schwinge, möchte ich gerne ein paar Worte vorausschicken.
Ich möchte mich heute einmal herzlich bei Melanie bedanken, dass ich hier bei Pimpimella ab und zu die Ergebnisse aus meiner kleinen Kombüse präsentieren darf – es macht mir jedes mal großen Spaß !
...und noch mal vielen Dank an Meli, denn heute gibt’s Meeresgetier und wie wir alle wissen...nicht in Ihrer Küche !
Aus diesem Grunde bereite ich ein Süppchen zu, welches auch ohne die kleinen Schalentiere schmeckt :)
Aus Kartoffeln, Wurzelgemüsen und Hühnerbrühe koche ich ein schnelles Süppchen.
Die Kartoffeln und das Gemüse streiche ich durch ein Sieb, gebe den Brei zurück in die Suppe und lasse diese mit einem halben Becher Sahne und einem guten Stich Butter zu einer samtigen Suppe einköcheln.
Gewürzt wird diese mit Pfeffer und Salz, Muskat, einem winzigen Schluck Essig und einem Döschen Safran.
Im zweiten Schritt gebe ich die kalt abgebrausten Miesmuscheln in einen großen Topf, in dem Wurzelgemüse, Zwiebel, Chili und Fenchel angedünstet wurden, lösche mit Weißwein ab und lasse bei geschlossenem Topf die Muscheln ihre Schale öffnen. Das dauert ca. 5-10 Minuten.


Die geöffneten Muscheln löse ich aus – vorsicht ! Heiß ! Am besten ihr benutzt dazu eine leere Muschelschale, die ihr als Zange benutzt.
Angerichtet habe ich je Teller ca. 10 Muscheln, gebettet auf einigen Zweigen Salicorne ( Queller , salzig und knackig ).



Das Süppchen gebt Ihr dann mit Hilfe eines Kännchens dazu und dann schnell die Löffel parat halten !



Abschließend gibt’s noch eine Weinempfehlung zu der Suppe (Melanie, für dich gibt’s ne leckere Apfelschorle), nämlich einen wunderbaren portugiesischen Sottal, der gekühlt ein herrlicher Begleiter der Muscheln war.




Unsere Freundin Dorit Schmitt hat mich auf die Spur der Weine Portugals geführt, vielen Dank, liebe Dorit !








Melanie, Du hast es geschafft...ich habe fertig !....und beim nächsten mal gibt’s wieder Fleisch, versprochen !
Lasst es Euch gut gehen,

Tom

Kommentare:

  1. Über Deinen Safrankonsum, lieber Tom, müssen wir mal unter vier Augen sprechen... das geht so nicht weiter :D Aber das Ergebnis!!! Herrliches Süppchen! Und NEIN, ohne Mupfeln schmeckt das NICHT!!! Ich will das haben, SOFORT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...aber Safran macht dieSuppe gel...... :))

      Löschen
  2. Ich liebe ja das Wort „samtig“. Samtiges Safran-Süppchen auf Salicorne: Das klingt so poetisch, da lecke ich mir schon beim Aufsagen die Lippen – beim Fotos gucken sowieso. Und ich nehm's auch gern mit Muscheln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Barbara, wenngleich ich eigentlich weniger der Poet im ernsthaften Sinne bin :))....aber die Suppe war einfach so ...samtig ! :D

      Löschen
  3. orr...neeeee! Orrschwerbleede. Jetzt kommt der mir hier nochmal mit Muscheln! Wo die mich doch schon den ganzen Tag verfolgen. Ich will dieses Süppchen! Jetzt! Auf der Stelle! Mit allem! Auch mit Safran!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf der Stelle ist schwierig...aber vielleicht lässt sich da ja demnächst was machen :)

      Löschen