Montag, 10. März 2014

Tajine für Bushi

Oh Mann. Ich hab mich in Marrakesch TOTAL in die Tajine verliebt. Was für göttliches Essen das ist!
Und da trifft sichs doch ganz gut, dass die liebe Bushi gerade das Event Winter Soul Food am Laufen hat, UND ich mir eine Tajine aus Marokko mitgebrachte habe, UND Bushi die afrikanische Küche liebt.
Was nicht gepasst hat, war die Temperatur meiner Kohle auf dem Grill und die Garzeit. Mir ist die Tajine unten angebrannt....ich war schier untröstlich.
Erstmal die Tajine wässern. Vor dem Erstgebrauch 3 Stunden, hernach reicht wohl eine halbe Stunde.
Hernach  habe ich einem Huhn die Haut abgezogen und habe es geachtelt. Eingelegt in eine Marinade aus Zitronensaft, Salz, Zucker, etwas Ras el Hanout, Safran und Knoblauch. Die Karkassen habe ich zu einer Hühnerbrühe verarbeitet. Die Tajine gefettet, Zwiebeln gewürfelt und in die Tajine gegeben. Das Huhn darauf, Kartoffelscheiben drumrum, Oliven obenauf. Die Marinade angiessen, und eine grosse Tasse von der Hühnerbrühe dazugeben.



Auf die nicht zu heisse (HaHa) Kohle geben und 1 1/2 Stunden garen, immer wieder Flüssigkeit nachgiessen.
Die Tajine hat oben im Deckel eine kleine Mulde, ich die füllt man immer wieder etwas Wasser , um die Kondensbildung innerhalb des Deckels zu gewährleisten.
Dann direkt aus der Tajine mit Fladenbrotfetzen essen. Man kann das Fleisch mit einer Gabel zerzupfen, um das essen zu erleichtern.
Es schmeckt köstlich....theoretisch. Bushi! Ich geb mir nächstesmal noch mehr Mühe, dann klappts ohne angebrannte Zwiebeln, versprochen!!



Kommentare:

  1. Lecker! Die Tajine könnte ich ja auch mal wieder ausgraben....

    AntwortenLöschen
  2. Das hat ganz bestimmt toll geschmeckt. Ich liebe gerade diese Hühner-Oliven-Zitronen-Tajine am allermeisten. Mein Geheimtip: mache sie im Herbst nochmal und tu' auch Quitten mit dazu.

    Vielen Dank, dass Du dabei bist :-).

    AntwortenLöschen
  3. Sieht doch toll aus. Sei milde it dir, war doch das erste Mal.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen