Dienstag, 19. Juni 2012

Toms Corner- Ravioli

Mahlzeit !
...ich komme heute mal wieder aus meiner Ecke !
Eigentlich wollte ich Euch von fantastischen Schweinebäckchen berichten.
Dies fällt aber aus ( ! ) weil die Backen an einem Tag in meinem Leben zubereitet wurden, den ich eigentlich streichen möchte – es war der 19. Mai und es hat was mit Fussball zu tun.....mehr sage ich dazu nicht !
Gott sei Dank, habe ich mir im Rahmen meiner Aufarbeitungstherapie, eine Nudelmaschine gekauft, und heute sollte es deftig werden :
Ravioli mit Rindfleischfüllung – jawoll !
Ich knete einen Teig aus 250 g Mehl, 50 g Weizengries und 3 Eiern – diese Angaben sind sehr verlässlich ( aus E & T geklaut )...achso..Salz und ne Brise Kurkuma nicht vergessen....
So, jetzt heisst es kneten, nochmals kneten, danach 5 Minuten kneten.
Sollte der Teig noch kleben, etwas Mehl drüber stäuben und...ihr wisst schon...
Danach stellt ihr die Teigkugel abgedeckt ein Stündchen zur Seite....mindestens eine Stunde, wer Zeit hat auch länger.


Während der Ruhezeit, widmen wir uns dem Fleisch – ich brate zwei Beinscheiben und ne ordentliche Portion Gulasch, mit ner fetten Zwiebel an, Pfeffer, Salz, Lorbeerblatt und ne ½ Pulle roten – Deckel drauf- schmoren lassen.
Als bunte Gemüsebeilage habe ich an eine Peperonata gedacht – ich schnibbel alles was nach Paprika aussieht – die Minis lasse ich heile, wegen der Fotos nachher :-)
Das Gemüse brate ich Olivenöl an, gebe ne gehackte Knobizehe dazu, grobes Salz und nach einer Weile mit weissem Balsamico ablöschen, Flamme ausschalten, Deckel drauf...gleich fertig.
So Freunde, jetzt wird’s ernst : Teigkugel vierteln und mit dem Nudelholz in 4 möglichst gleichmässige Streifen ausrollen. Diese Streifen, orgel ich durch die Maschine.....Luft anhalten.....jawoll es hat geklappt....eine, goldgelbe, geschmeidige Nudelplatte offenbart sich mir....falten, wiederholen und dann eine feinere Walzeneinstellung wählen.
Ist die Pasta ausgenudelt, ääh gewalzt, schau ich nach, ob´s Fleisch schon gar ist.
Ich knöpfe mir die Beinscheiben vor....Knochen raus, alles sehnige entfernen, den Rest des Fleisches kleinschneiden. Danach gehe ich nochmal mit dem Wiegemesser drüber...
Auf 2 der 4 Nudelbahnen drapiere ich nun walnussgroße „ Klopse „in einem Abstand von ca. 4 cm.
Die beiden anderen Platten bestreiche ich mit Eigelb und lege diese auf die vorbereiteten Grundplatten....andrücken und ausstechen....finito Raviolo !
Die Pasta kocht 4 – 5 Minuten in sprudelndem Wasser und kann danach angerichtet werden...entweder mit dem restlichen Ragout oder mit der Peperonata. ( ich verrate Euch eins....die Peperonata schmeckt mir kalt am nächsten Tag am besten...und wer will kann sie mit Rosinen und Thymian noch verfeinern )
So Kinners, Essen is fertig !


.und wenn ich den 19. Mai 2012 mental verarbeitet habe, gibt’s die Backen, Ehrenwort – kann aber noch was dauern...vielleicht sind wir bis dahin Europameister....

Bis dahin, lasst es Euch gut gehen !
Tom

Kommentare:

  1. Mit Teig habe ich es ja nicht so. Deshalb haben wir neulich einen Pasta-Kurs besucht und sind fest entschlossen, eine Nudelmaschine zu kaufen. Kannst Du ein Fabrikat empfehlen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. julia...da gibt´s bestimmt ganz tolle Teile...ich hab eine, Marke einfach...war auch nicht teuer...aber es funktioniert :-)
      Ich habe bis jetzt aber auch nur teigplatten damit fabriziert....bandnudeln sind als nächstes dran...ich sag Bescheid !

      Löschen
  2. Das ist doch ein Gericht, mit dem man allerlei Traumata aufarbeiten kann. Hut ab!!! Ich weiß auch gar nicht, warum einige so Angst vor Pasta-Teig haben...ist doch wirklich easy. Ich mach allerdings kein Salz in den Teig. Das scheint aber wohl eine Glaubensfrage zu sein.

    Und wehe, du enthälst uns die Bäckchen vor...dann gibts was in die Backen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sandra...erst werden wir europameister, dann kommen die backen !

      Löschen
  3. Ravioli mache ich superselten, weil das bei mir immer so eine Riesenaktion ist. Schon allein, weil ich die Katzen aus der Küche sperren muss... Aber diese Art der Füllung will ich eigentlich schon sooo lange mal machen... Gut, dass Du mich wieder daran erinnert hast. Sie sehen sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich nata...ich hab zwar keine katzen, aber ich sperre meine söhne aus !

      Löschen
  4. schön, Tom, echt schön, Fotos wie Text! Andrücken? Mit Gabelzinken, oder hast du gar so zarte Fingerchen? ;-))) Mmmh ....

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich sag mal so...wenn ich das mit meinen Fingerchen mache, werden es keine Ravioli, sondern Maultaschen !

    AntwortenLöschen