Donnerstag, 25. Juni 2015

Ode an das Butterbrot

Zur Zeit bin ich viel unterwegs, fast mehr als mir guttut. Kochen fällt komplett flach, backen erst recht, mir fehlt die Zeit und die Muße.

Dafür esse ich gerade viel auswärts oder ein paar Snacks.....und ärgere mich am laufenden Band.
Da wird von der Firma meines Mannes ein grosses Incentive organisiert, und bestimmt viel Geld ausgegeben....und dann kann man das Essen teilweise nicht essen. Ich mag es gar nicht, wenn das Tier auf dem Teller vor mir umsonst gestorben sein muss, aber ich mag auch nicht sinnlos mehrere Hundert Kalorien in mich reinschieben, die mir absolut nicht schmecken. Man glaubt ja kaum, wie schlecht ein paniertes Schnitzel mit Bratkartoffeln sein können. Nach unten gibts kaum eine Grenze.

Dann werden Verkostungen organisiert, bei denen vermutlich pro Person in Mikrogramm gerechnet wird, dafür beweihräuchert der Veranstalter sich erstmal ne halbe Stunde selber, bevor man ein fipsiges Stück Käse so auf die Zunge legen muss, wie es die Zeremonienmeisterin befiehlt. Und wichtig: immer erfürchtig nicken, auch wenn der organische, rechtsdrehende Matcha Frischkäse so muffig schmeckt, wie Omas Hauspuschen aussehen.

Vor lauter "besonders sein" haben viele meines Erachtens vergessen, dass es nicht reicht, in ein Brot Chia Samen reinzukippen, überall Matcha Tee reinzurühren, und alles, aber auch alles mit dem Wort "pulled" zu versehen. LEUTE! KÖNNT IHR DENN EUER HANDWERKSZEUG NOCH??? Es können doch nicht alle Sterneköche werden und sein. Ist auch nicht nötig. Finde ich. Sage ich.

Ich hab in der letzten Woche so schlecht gegessen wie schon lange nicht mehr, und fordere hiermit das Recht auf ein gutes Butterbrot! Die gute Nachricht: ich bin jetzt wieder daheim, der Bäcker des Vertrauens ist wieder aus dem Urlaub zurück, und mein Lieblings-Käsehändler wieder nur 15 Minuten Autofahrt entfernt. Und dann lob ich mir das allgäuerisch stoffelige: " Dean muasch probiera, der isch guat, maasch a Stick?" 

Achja, ich habe heute kein Foto für Euch :-)
Aber mir gehts jetzt besser, Danke fürs Zuhö...zulesen.


Kommentare:

  1. Wie Recht du hast. Ich esse ja selten auswärts, war aber kürzlich mal hier in der Gegend unterwegs. Und was soll ich sagen, waren zwar keine Microportionen, aber so schlecht, dass k(l)eine besser gewesen wäre. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst mir aus der Seele! Ich hatte da neulich "Mezze".....puh....
    Und ich merke, dass ich immer weniger gerne auswärts esse.

    AntwortenLöschen
  3. Bravo ! Selbstbeweihräucherung wo man geht und steht...eigentlich ist man satt vom zuhören,sehen.lesen....aber einfache gute Dinge geraten offensichtlich so in Vergessenheit, dass kaum noch jemand ein ordentliches Brot kennt, ne gute Wurscht machen kann oder auch nur ein ordinäres Schnitzel braten kann.
    zum Glück gibt es Ausnahmen...und die sind bei mir heute in Reichweite :) ich geh jetzt erst zum Bäcker links von meinem Arbeitsplatz. Da gibts wunderbar krachende Wasserweck ( hessische Doppelweck, scharf gebacken ! ) Anschliessend gehe ich über den Kornmarkt zu dem Metzger, dessen Vater und Großvater ich schon kannte und dann wird gefrühstückt :)

    AntwortenLöschen
  4. Bin eher stille Mitleserin, aber ich wollte einfach mal Danke sagen! Grade habe ich meine 2 Scheiben Butterbrot zum Abendbrot verspeist (ok, nicht frisch - waren Hasenbrote von der Arbeit, aber trotzdem lecker). Ich liebe die Vielfalt der Brote unseres Bäckers und lasse das eine oder andere mal stehen, wenn ich ein vernünftiges Stück Brot bekommen kann.

    AntwortenLöschen
  5. Wie recht du hast! Da gab es doch mal ein Butterbrot-Event auf Heikes mittlerweile leider nicht mehr erreichbarem Blog 'Kochzeilen' Vielleicht liest sie ja hier noch mit...?

    AntwortenLöschen
  6. Ich freu mich über Eure Zustimmung. Da ist anscheinend viel im Argen in unserer Gastronomie und unseren Handwerksbetrieben.

    AntwortenLöschen