Mittwoch, 25. Februar 2015

Uwilein ihm seine Buns

Uwe ist mein Kumpel. Wir haben schon tolle Dinger gemacht, vom Zebra Shooting über ichweissnichtmehrwieviele Gänge kochen, ratschen, wandern, sommerrodeln...alles dabei.
Am allerliebsten chatte ich jedoch mit ihm....das kann keiner mit mir so gut wie Uwe.
Lauter scheinbar unzusammenhängende One-Liner jagen Wortspiele, gepaart mit Comic-Lautmalerei...naja, muss man vielleicht dabei gewesen sein. 


Dass der Uwe ein unglaubliches Foto-Händchen hat, weiss in der Blogger Szene jeder. Auch die, die nicht fotografieren können, also ich.
Ich schweife übrigens total ab...wo war ich...?
Burger.
Mach ich immer wieder gerne, obwohl es zugegebenermassen eine Schweine-Arbeit ist.
Uwes Brioche Buns habens mir angetan, und ich wollte wissen, ob sie gegen meine anstinken können.
Ich machs mal kurz: sie können. Absolut köstlich!!!!!!

Ich bereite meinen Hefeteig ein bisschen anders zu als Uwe.


12 Buns entstehen wie folgt:

300ml lauwarmes Wasser mit
4 EL Milch vermischen,
2/3 Würfel frische Hefe drin auflösen.
4 EL Zucker dazu sowie
2 Eier, und das Ganz dann mit
750 Gramm Mehl verkneten,
2TL Salz dazugeben. Etwas gehen lassen und hernach
120 Gramm weiche Butter unterkneten.
Ich habe das mit dem Thermomix gemacht.
Eine Stunde gehen lassen, in 12 Teile teilen, rund wirken und unter einem Tuch nochmals 1/2 Stunde gehen lassen.
Mit Eiweiss bepinseln und mit Sesam bestreuen.
In den auf 200 Grad heissen Ofen schieben und ca. 15 Minuten backen. 
Rausnehmen und noch warm mit Frischhaltefolie (nicht ganz dicht abdecken). Dadurch bleiben die Brioche Buns schön weich.




Wenn sie dann belegt sind, können sie wunderbar nochmal im Kontaktgrill aufgeknuspert werden.
Diese Brötchen sind jedenfalls der Klopper! Amen!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen