Mittwoch, 11. Mai 2016

Möhren-Cheesecake

Dieses Rezept war in der "Lecker"-April Ausgabe diesen Jahres.
Und lecker ist es, mein lieber Mann. Ein schön saftiger Kuchen, hübsch anzusehen und unkompliziert.
Weil ich sagenhaft faul bin, hab ich aus dem Rezept kurzer Hand ein "All-in" gemacht. Nix "nacheinander" und "vorsichtig unterheben" undsoweiter.
Hat super geklappt.



Ich hab den Thermomix genommen, und wirklich alles nacheinander hineingegeben ohne Rücksicht auf Verluste....jede andere Küchenmaschine wirds genauso meistern, und zur Not müsst Ihr halt die Möhrchen raffeln oder so.
375 Gramm Möhrchen schälen, rein in die Maschine und kleinschreddern.
200 Gramm Mandeln dazu, weiterschreddern.
Maschine ausschalten und 4 Eier, 275 Gramm Zucker, etwas Vanille, 1/4 Liter Traubenkernöl, sowie 250 Gramm Mehl, das zuvor mit 2 TL Backpulver vermischt wurde hinzugeben.
Prise Salz, etwas Zimt.
Maschine wieder an, nur kurz vermengen.
400 Gramm Frischkäse mit einem Ei, 1 El Stärke sowie Zucker verrühren. Im Originalrezept waren es 100 Gramm......das war mir nach einer Geschmacksprobe zuwenig, ich habe etwas nachgesüsst. Sorry, Kuchen ist Kuchen ist Kuchen.
Nun den Möhrenteig in eine gefettete Form geben, zu 2/3. Dann ganz vorsichtig die Frischkäsemasse darauf verteilen. Noch vorsichtiger den Rest Möhre obenauf.
In den auf 175°C heissen Ofen geben, 1 Stunde backen.
Aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen, aus der Form stürzen.
In der Lecker wurde nun ein Frosting gemacht und mit Mandeln verziert. Ich hab nur ein wenig Zucker-Guss darüber gegeben.
Und ein paar Hummeln  aus Marzipan mit Mandelflügelchengebastelt :-)





Den Kuchen hat mein Mann zum Geburtstag bekommen.
Und das war nicht das letzte Mal, dass ich ihn gebacken habe. Den Kuchen, nicht den Mann.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen