Mittwoch, 27. Januar 2016

Astrid ihr seine Gnocchi

Ihr wollt kichern? Dann schaut bei Astrid vorbei. Ihre Erklärung des italienischen Plural ist herrlich.
Ich selber habe lange in einer Kaffee-Bar gearbeitet, und habe unzählige "Expressos", "Latte Matschiatto für to go" und Dutzende "Capputschinos" ausgeschenkt.
Da haben mich die Knotschis von Astrid natürlich herrlich amüsiert :-D

Im Ernst: die Dingerle sind grandios. Was bin ich schon an labbrigen Gnocchi Teigen verzweifelt, was habe ich schon für Matsch im Topf gehabt. Man kanns nur mit Astrids Worten sagen....diese hier sind voll fluffig!!!!
Ich nahm:
500 Gramm Ricotta, etwas abgetropft,
2 Eigelbe,
1 TL Salz,
60 Gramm geriebenen Parmesan ( Okay, ich nehm den "Mängisch" unseres Affineurs...aber dazu müsst Ihr ins Allgäu kommen, den gibts nur hier. )
Das alles wird verrührt, und hernach werden
140 Gramm Mehl Type 405 vorsichtig untergehoben.
Der Teig ist batzig.
Nun mit bemehlten Händen ein/zwei EL der Masse herausnehmen, und auf einer Silikonmatte vorsichtig zu einer daumendicken Rolle formen. Kleine Stückchen abschneiden. Rillen gabs bei mir keine, weil halt.
Die abgeteilten Scheisserchen auf einem grossen mit Mehl und Gries bestreuten Teller zwischenlagern, bis der Teig verarbeitet wurde.




Wasser kochen lassen, salzen, runterschalten, warten, bis es nur noch simmert.
Einen Teil der Gnocchi hineingleiten lassen ( ich habs auf zweimal gemacht), und warten, bis sie an die Oberfläche kommen. Dauert etwa 2-3 Minuten.
Ich schmolz in der Zwischenzeit Butter, schubste eine Knoblauchzehe hinein, gab etwas Salz und etwas Zitronenabrieb dazu, bissi Pfeffer.....fertig.
Gnocchi herausheben, auf vorgewärmte Teller geben, Butter dazu, Käse obenauf.....der Himmel!
Danke, AT! 





1 Kommentar: