Samstag, 12. Dezember 2015

In eigener Sache: Oh, Du Schreckliche?

 
Neulich war ich bei meiner Lieblingstante in München. Gegen Ende unseres Treffens frug sie mich, ob ich schon alle Weihnachtsgeschenke beinander hätte, und brachte zum Ausdruck, wie sehr sie diese Vorweihnachtszeit dick habe, verbunden mit diesem Geschenkestress. Erst letzte Woche sprach ich mit einer Kundin, die sich beklagte, das sie jetzt heim müsse, und sich regelrecht wegsperren, sie MÜSSE ENDLICH das Plätzchenbacken anfangen, sie hab noch nicht usw. 
Und Kleinkindmütter jagen von einem Krippenspiel im Kindergarten zum Vorflöten und Eselstreicheln in der Schule zum nächsten Weihnachtsbasaar der Gemeinde.
Von der ursprünglichen Bedeutung der heiligen Nacht will ich gar nicht anfangen, wer denkt beim heutigen Konsum schon noch an den religiösen Hintergund? Die Wenigsten.
 
Ich habe vor einigen Jahren das Gas rausgenommen, mich mit meinen Eltern und meinen Freundinnen besprochen, und wir vereinbarten, uns nichts mehr zu schenken. Desgleichen mit meinem Gatten, und die inzwischen erwachsenen Kinder bekommen nun jährlich zu Weihnachten einen Kurztrip von uns mit uns geschenkt, und wir 5 geniessen diese Zeit als Familie sehr miteinander.
 
Plätzchen gibt es nach Art meiner Mutter: Ich backe eine Sorte, wenn ich Zeit finde und Lust habe, diese werden dann gegessen, falls sichs wieder ergibt, back ich andere, und auch diese werden nicht weggesperrt oder versteckt, sondern gegessen und genossen. 
Danke Mama, für diese entspannte Art der Weihnachtsbäckerei, alles andere würde mich in den Wahnsinn treiben.
 
Es gibt an Heiligabend was Leckeres zu essen, festlich, aber nichts allzu ungewöhnliches, sondern Dinge, die mir leicht von der Hand gehen. An den Feiertagen gibts ganz normale Küche, oder wir frühstücken spät und lang und lassen Mahlzeiten ausfallen, weil wir nachmittags ins Kino gehen, oder 4 von uns skifahren ( ich hasse Schnee, daran ändert auch Weihnachten nix, willsagen, die eine, die dann einfach alleine daheim bleiben darf, bin ich).
 
Worauf ich hinaus will: 
 
Natürlich hat man gewisse Verpflichtungen wie Weihnachtsessen oder Schulveranstaltungen. Und unser Kind wird immer das begabteste Hirtenkind im Krippenspiel sein, oder die schönste Singstimme haben, ohne Frage. 
Und wenn die lieben Kleinen so gerne Kokosmakronen essen, dann backt man halt nochmal welche. 
 
Aber macht nicht alles mit. Es gibt da ein Zauberwort, das heisst : Nein. 
Ein Nein zum Anderen ist oft ein Ja zu mir selber. Ich muss nicht noch vor Jahresende alle Freunde nochmal einladen, ich muss nicht dem Postboten, der Putzfrau, dem grummeligen Nachbarn was schenken, weil Adventszeit ist. Der Postbote bekommt ab und an ein Stück Kuchen, wenn ich grad einen fertig habe, die Putzfrau freut sich bestimmt auch im Februar über eine wunderbare Handcreme, und dem grummeligen Nachbarn kann man mal ein Lächeln schenken. Ich muss nicht noch mehr essen, und noch mehr einkaufen, weil mal 3 Tage die Läden nicht geöffnet haben. Wir haben doch alle eine einigermassen organisierte Speisekammer, stimmts? Tolle Nudeln oder ein Risotto schütteln wir doch immer ausm Ärmel, respektive ausm Vorrat.
 
Und es geht auch mal ohne dieses Zuviel. Es geht sogar ohne Baum. Und wenn Euch das schmücken stresst...die Kinder lieben es. Lasst die das erledigen, und nehmt einen kleinen Baum,  der beim Umfallen nicht soviel Dreck macht, und Plastikkugeln statt Glas. Geht alles. Aber nehmt Euch um Himmels Willen etwas Druck aus dieser Adventszeit. Die stille Zeit. Und falls Ihr total aufgeht im Backen und Schlemmen und Schmücken und Einladen und Weihnachtsmarkt und 5 Gänge Menü.....dann haut rein! Solange es Euch Spass und Freude bringt habt Ihr um diese Jahreszeit den Jackpot gewonnen.
 
Ich verabschiede mich allerdings in den Urlaub, die Sonne und Soma Bay rufen.
Eine wunderbare Adventszeit, wie auch immer Ihr sie verbringen möchtet. 

:-))) 

1 Kommentar:

  1. Schönen Urlaub!

    Und ich lass mich nicht stressen! Plätzchen backen ist entspannden, zum Essen sind wir bei den Familien an den Feiertagen und auch da wird sich nicht zu sehr gestresst. Der Baum steht schon - für das Geld darf er das ;) Und innerhalb der beiden Familien wird nur noch mit Kleinigkeiten samt Wunschzettel gewichtelt - sehr entspannend :D

    AntwortenLöschen