Donnerstag, 21. Mai 2015

Culinary Trends

Achtung, es folgt Werbung.
AEG hat mich eingeladen, und wenn diese Einladungen in mein Postfach flattern, recherchier ich geschwind, ob der Christian dabei ist, und falls ja, hüpf ich wie ien Känguruh-Junges durch die Bude.
(ein grosses, altes, schweres Känguruh-Junges...)
Die Taste Academy von AEG ist was für aufgeschlossene, neugierige Gourmets.
Dreierlei Events werden dort angeboten:

Flavour Pairing
Nose to tail 
Culinary Trends

Bei letzterem durfte ich beiwohnen.
Ich zitiere mal das Thema:

"Food Trends entstehen als Antwort auf aktuelle Herausforderungen unserer Zeit. Foodies, die sich intensiv mit Essen und Nahrungsmitteln auseinandersetzen, suchen und finden Antworten auf drängende Fragen, wollen ihre Wünsche und Sehnsüchte befriedigen. Die Welt wächst zusammen, Kulturen beeinflussen sich wechselseitig und es entstehen kurzfristige Hypes, Moden, aber auch längerfristige Trends. Sie hinterlassen Spuren, verändern und bereichern damit die kulinarische Landschaft. Trendsetter sind ihrer Zeit voraus, sie bilden die Avantgarde und erkennen frühzeitig die Ursachen, Motive und Richtung von kulinarischen Trends, bevor diese eine größere Gruppe von Akteuren und Konsumenten erreicht und schließlich zum Mainstream wird."

Unser 5-gängiges, abgefahrenes Menü hatte pro Gang folgende Überschriften:
Lokalität (nimm mal was Feines von hier und kombiniers mit was von dort).
Unser Gang war: schwäbische Musmehl mit allgäuer Weisslacker und einem spanischen Schinken.....zum Niederkniien.

Hausgemacht (Einlegen leicht gemacht)
Es gab:  Eingemachte Gurken mit Lachs obenauf...für mich ohne, gnihi.


Fermentation (Milchsäurevergärung)
KIMCHIIIIIIII! Mit Bamberger Hörnle. Viiiiiiel Kimchi, ein sehr grosser, männlicher Familienteller davon. Irgendwer hatte noch Garnelen obendrauf, also eigentlich alle ausser mir, dafür hatte ich den Rest der Pfanne....YESSSSS.

Hybrid-Food (siehe Cronuts, Mix aus Donut und Croissant)
Wir hatten sagenhaftes Pulled Pork in einem Pattie aus asiatischen Nudeln.

Misfits (krummes Gemüse, unrundes Obst)
Möhren mit Maracuja und als Panna Cotta.

Christian zeigte eindrücklich wirklich waghalsige Kombinationen, und jeder Gang war eine Überraschung.
Mein ABSOLUUUUUTER Liebling war das Kimchi, ich krieg mich jetzt kaum noch ein.
Optisch war der letzte Gang ein Oberknaller, nur war für mich als obersüssen Zahn ein Möhrennachtisch eher nix. Mein Mann und eigentlich der ganze Tisch war wiederum begeistert.
Beglitten wurden die Gänge von reizender Gesellschaft (Erika, Du Goldstück, Sandra, vielen Dank für die Fotos!!! War toll, Dich kennenzulernen, Kivanch, wir kommen vorbei!), und korresponidieren Weinen, wer wollte.
Jetzt dürft Ihr Euch noch Bilder angucken, wenn Ihr mögt, die mir von Sandra zur Verfügung gestellt wurden....aus Gründen :-D












Dieses und die anderen Events sind buchbar, es kostet 150€ pro Person, und es lohnt!
Info findet Ihr hier.
Tina von lunchforone hat auch berichtet, wenn Ihr nachlesen mögt, hier entlang.





1 Kommentar:

  1. Da sieht man mal wie unterschiedlich die geschmacksnerven so sind, mit Kimchi konnte man mich jagen aber das allerlei vom Misfit Möhre..ein Traum.
    Und das von mir, die für ein Stück Zartbitterschokolade vermutlich zum Mars fliegen würde!

    AntwortenLöschen