Samstag, 5. Juli 2014

..und was man aus Kokoskuchenresten machen kann.

Heiss wars, als der Kuchen der Kindheit wieder gebacken werden durfte. Ein kleines Stück davon wurde recht schnell etwas trocken, eine gute Gelegenheit mal wieder Cake Pops zu basteln.
Und ich sag Euch, die waren DER KNALLER!
Tochter Lisa hat einen neuen Freund, der noch keine Cake Pops kannte...nun, ich habe vermutlich einen Kumpel mehr, er liebt die kleinen Scheisserchen.



Ich habe den Kuchenrest zerkrümelt, mit etwas geschmolzener Vollmilchschokolade und etwas Frischkäse verknetet und zu Kugeln geformt. Kurz in den Tiefkühler gelegt und in der Zwischenzeit weisse Schokolade geschmolzen.
Die kühlen Kugeln kann man dann ganz prima verarbeiten.
In der weissen Schokolade geschwenkt und hernach in ein Bett gelegt, bestehend aus Zucker und etwas Kokosblütenzucker. Darin habe ich die Kugeln trocknen lassen.
Suchtgefahr!
Fragt den Freund meiner Tochter...

1 Kommentar:

  1. Ich freu mich für Lisa. Und für den neuen Freund auch. Und für dich, dass du jetzt einen neuen Kumpel mehr hast. Ich hoffe, dass ich damit genau solch einen Erfolg haben werde. Liebe Grüße von annarossini

    AntwortenLöschen